Wolfsburg. Der Caritas-Mittagstisch ist ein Treffpunkt, um mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen, sich auszutauschen und gemeinsam zu lachen.

Unter dem Motto „Etwas Warmes braucht der Mensch“ versorgt der Caritas-Mittagstisch im Bonifatiushaus seit 1995 während der kalten Jahreszeit bedürftige Menschen mit einem warmen Essen und ganzjährig mit Lebensmittelpaketen. Gegründet hat das Projekt die 2004 verstorbene Ehrenbürgerin Käthe Schmidt. Getragen wird der Caritas-Mittagstisch von Ehrenamtlern, die Zeit und Arbeitskraft zur Verfügung stellen, sowie von Geld- und Sachspenden.

News-Update

Wir halten Sie mit unserem Newsletter über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Der Unterstützungsbedarf war bereits vor den Kriegen in der Ukraine und dem Nahen Osten groß. Doch die Kriege haben dazu geführt, dass verstärkt Vertriebene, die in Wolfsburg angekommen sind, um Unterstützung nachfragen“, sagt Michael Sander, hauptamtlicher Projektleiter. Die Ausgabe der warmen Mahlzeiten in dem Gebäude im Antonius-Holling-Weg 11 startete im November 2023 an drei Tagen in der Woche – immer montags, mittwochs und freitags in der Zeit von 11.45 bis 13 Uhr wurden beispielsweise Geschnetzeltes mit Erbsenrisotto, Milchreis mit Obstsalat und gebratene Wurst mit Steckrüben-Kartoffel-Gemüse aufgetischt. Die Saison 2023/2024 endete Ostern.

Im Durchschnitt werden pro Tag in Wolfsburg 31 Essen. ausgegeben.  Lebensmittel werden zwei Mal die Woche an 180 Personen ausgegeben. 
Im Durchschnitt werden pro Tag in Wolfsburg 31 Essen. ausgegeben. Lebensmittel werden zwei Mal die Woche an 180 Personen ausgegeben.  © regios24 | Darius Simka

60 ehrenamtliche Helfer sind beim Mittagstisch im Einsatz

Alleine im Januar, Februar, März, November und Dezember 2023 wurden an 58 Tagen insgesamt 1810 warme Mahlzeiten gekocht, macht im Durchschnitt pro Tag 31 Essen. Lebensmittel wurden zwei Mal die Woche an 180 Personen ausgegeben.

Möglich machen das 60 unermüdliche ehrenamtliche Helfer. Sie schälen an den drei „Koch-Tagen“ ab 9 Uhr morgens Kartoffeln, schnippeln Pfirsiche aus der Dose, Äpfel und Bananen klein und verrühren sie mit Quark, putzen Paprika und Möhren und schneiden Würstchen in Stücke. Bevor sie die Türen zum großen Saal im Erdgeschoss öffnen, haben sie die Tische und Stühle aufgestellt, die Heizkörper aufgedreht, Geschirr gespült, Besteck poliert, Servietten gefaltet und die Ausgabetheke mit den Warmhaltebecken aufgebaut. Um 14 Uhr haben die Helfer wieder alles aufgeräumt. Eine von ihnen ist Mona Eisenberg: Die 76-Jährige engagiert sich seit zwölf Jahren und sagt: „Es macht mich einfach zufrieden, wenn mich ein Mensch mit einem Lächeln anstrahlt, nur weil ich ihm eine warme Mahlzeit serviere. Ich gebe etwas Kleines und bekomme etwas ganz Großes zurück.“

Mittagstisch ist ein Treffpunkt gegen Einsamkeit

„Die Gäste nutzen die Möglichkeit, gemeinsam zu essen, zu plaudern, von Sorgen und Nöten zu erzählen oder gemeinsam zu lachen. Der Mittagstisch ist ein Treffpunkt, um mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen und aus der Isolation und Einsamkeit, von der insbesondere ältere und alleinlebende Gäste betroffen sind, herauszukommen“, erzählt Sander weiter. Hinzu kommt, dass auch immer mehr Wolfsburger mit kleinem Einkommen im Angesicht der steigenden Lebensmittel- und Energiekosten sich in prekären Lebenslagen befinden und nicht mehr genug Geld für eine warme Mahlzeit am Tag haben.

Irene Pick und Achim Witke stehen gemeinsam mit der Küche des Caritas-Mittagstisches.
Irene Pick und Achim Witke stehen gemeinsam mit der Küche des Caritas-Mittagstisches. © regios24 | Darius Simka

1500 Stunden leisten im Schnitt die drei Fahrer ab, die die Lebensmittelspenden der Supermärkte und Bäckereien, aber auch die zu viel gekochten Portionen einiger Hotels und Restaurants abholen. Marcus Pfand sitz seit zwölf Jahren hinterm Steuer. „Ich habe ganz viel Spaß an meiner Tätigkeit“, so der 51-Jährige. Doch die Sachspenden alleine reichen nicht aus: 50.000 Euro müssen noch über Spenden finanziert werden.

Gemeinsam-Preis 2024

Mit der Verleihung des Gemeinsam-Preises im Braunschweiger Dom wollen wir Menschen aus der gesamten Region auszeichnen, die sich in besonderer Weise für die Gesellschaft engagieren.

Es sind Preise in zwei verschiedenen Kategorien ausgelobt:
1) Gemeinsam-Preis für bürgerschaftliches Engagement
2) Jugendpreis des Braunschweiger Doms

Der Preis wird am 14. Mai um 18.30 Uhr im Braunschweiger Dom vergeben.