Osnabrück/Agathenburg. Zuvor pöbelte sie vor einem Restaurant. Nach Platzverweis kehrt sie zurück. Zudem: Unbekannte sprengen Fahrkartenautomaten.

Ein 32 Jahre alter Polizist ist nach mehreren Tritten ins Gesicht vorerst nicht dienstfähig. Das ist das Ergebnis einer Attacke, die eine Frau auf den Beamten verübt hat: Eine 28-Jährige trat den Polizisten am Freitagabend in Osnabrück mehrfach mit einem Schuh, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Die Frau ging Passanten vor einem Restaurant verbal an, sie erhielt von der Polizei daraufhin einen Platzverweis. Kurze Zeit später kam sie zurück und setzte ihre Störungen fort. Um den Platzverweis durchzusetzen, sollte die Frau von der Polizei in Gewahrsam genommen werden. Hierbei leistete sie nach den Angaben Widerstand und trat dem Polizisten mit dem Schuh mehrfach ins Gesicht. Der Polizist wurde dabei leicht verletzt.

Unbekannte Täter sprengen Fahrkartenautomaten in Agathenburg

Unbekannte Täter haben einen Fahrkartenautomaten am Bahnhof in Agathenburg im niedersächsischen Landkreis Stade kurz vor Hamburg gesprengt. In der Nacht zu Samstag hörten mehrere Anwohner einen lauten Knall, wie die Polizei mitteilte. Polizisten fanden einen Automaten mit aufgesprengter Frontklappe vor. Zeugen hatten zuvor zwei dunkel gekleidete Personen beobachtet, die offenbar vom Tatort flüchteten.

Eine Fahndung blieb ohne Erfolg. Der Schaden dürfte sich nach Schätzung der Polizei auf mehrere tausend Euro belaufen. Der Bahnhof Agathenburg ist eine Haltestelle der S-Bahn, die von Stade nach Hamburg fährt. Gegen die Unbekannten wird nun wegen Sachbeschädigung und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion ermittelt. Erst im vergangenen Herbst wurde an dem Bahnhof ein Fahrkartenautomat gesprengt.