Tragisches Unglück

Umstürzender Einkaufswagen verletzte 13 Monate altes Kind tödlich

Nachdem ein Einkaufswagen in Grarbsen umstürzte starb ein Kleinkind. (Symbolbild)

Nachdem ein Einkaufswagen in Grarbsen umstürzte starb ein Kleinkind. (Symbolbild)

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

Garbsen.  Tragisches Unglück in einem Baumarkt bei Hannover: Ein Einkaufswagen stürzte auf ein kleines Mädchen. Das Kind starb kurz darauf. Was ist passiert?

Ein 13 Monate altes Mädchen ist in der Region Hannover von einem umstürzenden Einkaufswagen so schwer verletzt worden, dass es kurz darauf starb. Der Einkaufswagen in einem Baumarkt in Garbsen war mit Rigipsplatten beladen und in Schieflage geraten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Das Kind stand demnach am Samstag neben dem Einkaufswagen, als dieser umkippte.

Das Mädchen war den Angaben zufolge mit seinen Eltern im Baumarkt. Ersthelfer reanimierten das Kind, es wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen, dort starb es wenige Zeit später.

Betreuungsangebot für Eltern und Zeugen

Die Eltern mussten das Unglück mit ansehen, auch weitere Kunden und Mitarbeiter des Baumarktes wurden Zeugen des tragischen Vorfalls. Notfallseelsorger waren vor Ort und kümmerten sich um Eltern sowie um die Zeugen. Auch die Polizeikräfte, die am Einsatzort waren, hätten ein Beratungsangebot bekommen, um den Vorfall verarbeiten zu können, teilte eine Polizeisprecherin mit.

Lesen Sie mehr Polizeimeldungen aus Niedersachsen:

Der Kriminaldauerdienst sicherte Spuren im Baumarkt. Weshalb der Einkaufswagen so stark in Schieflage geraten konnte, dass er umkippte, war zunächst unklar. Ob das Mädchen obduziert wird, stand am Sonntag noch nicht fest. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de