Polizei Niedersachsen

Frau in Wohnung in Hannover getötet – Verdächtiger festgenommen

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Polizei ermittelt in Hannover, nachdem eine Frau dort getötet worden ist.

Die Polizei ermittelt in Hannover, nachdem eine Frau dort getötet worden ist.

Foto: jg2000 / Shutterstock / jg2000

Hannover.  Das Delikt ereignete sich in einem Mehrfamilienhaus. Den mutmaßlichen Täter nahm die Polizei fest. Außerdem: Drei tödliche Unfälle in Niedersachsen.

Eine Frau ist in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Hannover getötet worden. Der mutmaßliche Täter sei vor Ort festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die 57 Jahre alte Frau habe Stichverletzungen erlitten und sei in der Wohnung im Stadtteil Limmer tot gefunden worden. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Der Tatverdächtige ist 61 Jahre alt. Er habe die Beamten selbst gerufen, hieß es weiter.

Kurz vor der Festnahme wurde auch ein Polizist mit einem Messer angegriffen. Er sei aber nicht verletzt. „Ob das Messer die Tatwaffe ist, weiß man nicht“, sagte der Sprecher. Gegen den 61-Jährigen wird nun wegen eines Tötungsdeliktes und etwaiger Straftaten gegen die Polizeibeamten ermittelt. Das Tatmotiv des Mannes und die genauen Abläufe des Geschehens sind Bestandteil der Ermittlungen.

Teleskoplader umgekippt – 20-Jähriger stirbt im Kreis Goslar

Ein 20 Jahre alter Mann ist im Landkreis Goslar mit seiner Baumaschine umgekippt und dabei ums Leben gekommen. Zu dem Unfall mit dem Teleskoplader – einer Art ausfahrbarem Gabelstapler – kam es in der Nacht zum Mittwoch auf einer Straße zwischen Lutter am Barenberge und Wallmoden-Bodenstein, wie die Polizei am Morgen mitteilte. Weshalb das Fahrzeug umstürzte und der Fahrer darunter begraben wurde, war zunächst unklar. Der Mann sei noch an der Unfallstelle gestorben.

Junge Quadfahrerin prallt gegen Straßenschild und stirbt

Eine 21 Jahre alte Quadfahrerin ist in Alfhausen (Landkreis Osnabrück) gegen ein Straßenschild geprallt und dabei ums Leben gekommen. Sie war am Dienstagabend aus zunächst ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn gekommen und mit dem Kopf gegen ein etwa 1,50 Meter hohes Verkehrsschild geprallt, wie ein Sprecher der Polizei am späten Abend mitteilte. Sie starb demnach noch an der Unfallstelle. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Weitere Details zum Unfallhergang waren zunächst nicht bekannt.

86-Jähriger E-Biker nach Zusammenstoß mit Bus gestorben

Knapp eine Woche nach seinem Zusammenstoß mit einem Bus in Sottrum ist ein 86-jähriger E-Bike-Fahrer gestorben. Der Mann war nach dem Unfall mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus in Rotenburg/Wümme gekommen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Vermutlich habe er am vergangenen Mittwoch beim Versuch, mit seinem E-Bike die Bundesstraße 75 zu überqueren, nicht auf den Verkehr auf der Bundesstraße geachtet. Der 60-jährige Fahrer des Busses habe noch versucht, mit einer Vollbremsung den Zusammenprall zu verhindern.

Lesen Sie außerdem:

Mann nach Streit zwischen zwei Menschengruppen angeschossen

Bei einem gewaltsamen Streit zwischen zwei Menschengruppen in Burgwedel in der Region Hannover ist ein Mann angeschossen und schwer verletzt worden. Er sei am Bein getroffen worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Es bestehe keine Lebensgefahr. Am Dienstagabend sei es aus noch ungeklärter Ursache auf offener Straße zu einer Schlägerei zwischen den beiden Gruppen gekommen. Dabei sei auch eine Schusswaffe abgefeuert und der Mann getroffen worden. Der mutmaßliche Schütze konnte den Angaben zufolge fliehen. Die Polizei fahndet nach ihm. Zwei weitere Beteiligte wurden festgenommen. Nähere Hintergründe waren zunächst nicht bekannt.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder