Zug stößt auf Bahnübergang bei Goslar mit Lastwagen zusammen

Seesen.  Laut Polizei fuhr der Lkw im stockenden Verkehr auf die Bahngleise. Drei Menschen wurden leicht verletzt. Der Zug riss den Laster in zwei Teile.

Ein Zug ist auf der B248 bei Ildehausen (Landkreis Goslar) mit einem Lastwagen zusammengestoßen und hat das Fahrzeug entzwei gerissen.

Ein Zug ist auf der B248 bei Ildehausen (Landkreis Goslar) mit einem Lastwagen zusammengestoßen und hat das Fahrzeug entzwei gerissen.

Foto: Polizei Goslar

Ein Zug ist auf der B248 bei Ildehausen (Landkreis Goslar) mit einem Lastwagen zusammengestoßen und hat das Fahrzeug entzwei gerissen. Trotz stockenden Verkehrs wegen Bauarbeiten auf der A7 sei der Lkw mit seinem Deichselanhänger am Mittwochabend gegen 22.55 Uhr auf die Bahngleise gefahren – als sich die Bahnschranken schlossen und sich eine Regionalbahn näherte. Der 40-jährige Fahrer konnte seinen Lkw nicht mehr rechtzeitig von den Gleisen steuern. Drei Menschen wurden leicht verletzt. Das berichtet die Polizei am Donnerstag.

Unfall bei Goslar: Zug reißt Lkw auseinander

Der 61-jährige Zugführer leitete eine Vollbremsung ein, konnte die Regionalbahn aber nicht mehr rechtzeitig stoppen. Sie kam etwa 25 Meter hinter dem Bahnübergang zum Stehen. „Durch den Zusammenprall wurde der Deichselanhänger vom Lkw abgetrennt, wobei die Deichsel und Achse vom Anhänger abgetrennt wurden“, heißt es von der Polizei. Der Anhänger kippte auf die Seite. Das Führerhaus blieb unbeschädigt, da der Zug den Laster im hinteren Teil erfasste.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 350.000 Euro

Zum Unfallzeitpunkt befanden sich fünf Menschen in der Regionalbahn, zwei davon verletzten sich durch den Aufprall leicht an den Beinen. Rettungskräfte brachten den ebenfalls leicht verletzten Lkw-Fahrer vorsorglich ins Krankenhaus. Der Zugführer blieb unverletzt. Die Regionalbahn wurde im Frontbereich stark beschädigt, blieb aber fahrbereit. Die Bergung zog sich bis etwa 3 Uhr in der Nacht hin – so lange blieben die B248 und die Bahnstrecke gesperrt. Nach ersten Einschätzungen der Polizei beläuft sich der Sachschaden auf etwa 350.000 Euro.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)