Braunschweig sagt Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern ab

Braunschweig.  Das gilt etwa für die Konzerte von Soulsänger Gregory Porter und Schlagersängerin Andrea Berg. Ausnahme sind Spiele von Eintracht Braunschweig.

Das Konzert von Schlagersängerin Andrea Berg in der VW-Halle muss ausfallen.

Das Konzert von Schlagersängerin Andrea Berg in der VW-Halle muss ausfallen.

Foto: Anelia Janeva Photography / Bergrecords / oh

Die Stadt Braunschweig reagiert auf die Empfehlungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD): Die Stadt hat am Dienstagabend verfügt, „bis auf weiteres“ Veranstaltungen mit 1000 Teilnehmern und mehr abzusagen, wie unsere Zeitung erfuhr. Das städtische Gesundheitsamt ist zuständig.

Stadtsprecher Adrian Foitzik sagte: „Bei Veranstaltungen dieser Größe ist davon auszugehen, dass sie auch von Menschen außerhalb der Region besucht werden und damit das Infektionsrisiko steigt.“ Betroffen sein wird zum Beispiel das Konzert von Soulsänger Gregory Porter in der Stadthalle am Donnerstag und auch das Konzert von Schlagersängerin Andrea Berg am Sonntag in der VW-Halle. Details zu dieser Regelung will die Stadt noch mitteilen.

Die Entscheidung bezieht sich ausdrücklich zunächst nicht auf Spiele von Eintracht Braunschweig. Die Eintracht spielt am Samstag – Stand jetzt – ganz normal ihre Drittligapartie zu Hause gegen Viktoria Köln. Foitzik sagte dazu: „Wir wollen noch abwarten, ob es eine Positionierung der dritten Liga zu dieser Frage geben wird.“

Mehr zum Thema:

Coronavirus in der Region – hier finden Sie alle Informationen

49 Fälle von Coronavirus sind in Niedersachsen bestätigt

Corona-Virus- Stadt Wolfenbüttel sagt Events bis Ende März ab

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (11)