Niedersachsen: Opfer von Wolfsrissen werden einfacher entschädigt

Hannover.  In den Jahren 2018 und 2019 wurden in Niedersachsen 403 Tiere gerissen. Ab kommenden Jahr ist die Landwirtschaftskammer für Entschädigungen zuständig.

Bisher war der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz zuständig (Symbolbild).

Bisher war der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz zuständig (Symbolbild).

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

Tierhalter in Niedersachsen, die Opfer von Wolfsrissen geworden sind, sollen vom kommenden Jahr an einfacher entschädigt werden. Für die Entschädigungszahlungen sei künftig die Landwirtschaftskammer statt wie bisher der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) zuständig, entschied das Kabinett am Dienstag.

403 Wolfsrisse in Niedersachsen

Auch die Bearbeitung der Anträge unter anderem für wolfsabweisende Zäune wickelt künftig die Landwirtschaftskammer ab. Sie arbeitete dem NLWKN bereits für die Entschädigungszahlungen zu, künftig ist die gesamte Abwicklung in einer Hand.

Im Zeitraum 2018/2019 wurden in Niedersachsen nach NLWKN-Zahlen 403 Tiere gerissen, 160 Übergriffe von Wölfen wurden registriert. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder