300 demonstrieren in Hildesheim gegen rechte Hetze

Hildesheim.  Das Hildesheimer Bündnis gegen Rechts hat am Mittwoch zu einer Demonstration gegen Fremdenhass unter dem Motto „Herz statt Hetze“ aufgerufen.

Unter dem Motto „Herz statt Hetze“ war Anfang September bereits das Bündnis „Chemnitz nazifrei“ auf die Straße gegangen.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Unter dem Motto „Herz statt Hetze“ war Anfang September bereits das Bündnis „Chemnitz nazifrei“ auf die Straße gegangen.

Unter dem Motto „Herz statt Hetze“ haben am Mittwochabend nach Polizeiangaben mehr als 300 Hildesheimer gegen Fremdenhass demonstriert. Angesichts der rechtsgerichteten Ausschreitungen in Chemnitz sollte die Demonstration ein Zeichen für gesellschaftliche Toleranz setzen, sagte die Kreisverbandsvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds, Regina Stolte, dem epd. Zur Demonstration hatte das Hildesheimer „Bündnis gegen Rechts“ aufgerufen.

Dass andersaussehende Menschen durch Straßen gejagt werden, gehe nicht, sagte Stolte mit Blick auf die Geschehnisse in der sächsischen Stadt. Minderheiten und religiöse Vielfalt müssten respektiert und ein buntes Leben in Deutschland akzeptiert werden.

Das Hildesheimer Bündnis ist nach eigenen Angaben ein Zusammenschluss von Kirchen, Parteien, Gewerkschaften, weiteren Organisationen und Einzelpersonen. Ziel sei es, ein Zeichen zu setzen, dass der größte Teil der Gesellschaft Nazis und ihr Gedankengut ablehne. epd

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder