Die besten Snacks zum Wandern

Braunschweig  Wanderwochen – Wer länger als zwei Stunden unterwegs ist, sollte ein wenig Proviant dabei haben.

Berg rauf, Berg runter – Wandern ist anstrengend und verbraucht Energie. Deshalb ist es wichtig, den Körper mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen, sagt Ernährungsberaterin Karen Alberti aus Braunschweig. Ihre Tipps für den perfekten Proviant für Ihre nächste Tour:

Tipp 1: Die richtige Vorbereitung ist das Wichtigste!

„Der erste Schritt für gutes Durchhaltevermögen auf einer Wanderung ist ein gesundes, ausgewogenes Frühstück“, rät Alberti. Nicht zu schwer und fettig sollte es sein. „Wenn Sie zu viel essen, liegt das Frühstück schwer im Magen.“ Alberti schlägt beispielsweise Brötchen mit Marmelade oder leichter Wurst und Käse vor. Das liefert Kohlenhydrate, belastet aber nicht.

Tipp 2: Ausreichend Flüssigkeit mitnehmen

Im Sommer benötigt der Körper bei einer Wanderung zwischen 400 und 500 Millilitern Flüssigkeit pro gelaufener Stunde. In der kühleren Jahreszeit liegt der Verbrauch etwas niedriger. An diesen Angaben sollte sich die Menge der Getränke orientieren, die auf eine Wanderung mitgenommen werden. Albertis Tipp: „Mischen Sie Wasser oder Kräutertee mit ein wenig Saft. So stellen Sie sich Ihr eigenes isotonisches Getränk her, das Ihnen zusätzliche Mineralstoffe liefert.“ Gut für den Flüssigkeitshaushalt sind auch Melonenschnitze.

Tipp 3: Klassiker sind das Mittel der Wahl

Wer länger als zwei Stunden unterwegs ist, sollte sich unbedingt ein wenig Proviant mitnehmen, rät die Ernährungsberaterin. „Am besten ist es, mehrere kurze Pausen nach je zwei Stunden zu machen und dann eine Kleinigkeit zu essen, als sich einmal den Bauch vollzuschlagen.“ Albertis Favorit passt in die Tupperdose: „Das klassische belegte Brot – am besten ein feines Vollkorn- oder Graubrot – ist immer noch die beste Wahl. Es liefert Kohlenhydrate, mit Käse oder leichter Wurst darauf auch noch Eiweiße.“ Müsliriegel könnten mitgenommen werden – es sollte aber darauf geachtet werden, dass sie nicht zu zuckerhaltig sind.

Tipp 4: Obst und Gemüse als leichte Energielieferanten

Für die Ernährungsberaterin gehören auch noch Obst oder Gemüseschnitze in den Rucksack. Was genau, das sei letztlich egal – hier sei die Verträglichkeit das Entscheidende. Von schweren Schokoriegeln rät sie ab.

Tipp 5: Bananenbuttermilch als Geheimtipp

Viel Eiweiß, Zucker und Kohlenhydrate liefert eine mit Buttermilch gemixte Banane. Die „Bananenbuttermilch“ kann in einem Thermobecher transportiert werden – sie sollte aber zu Beginn der Wanderung genossen werden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)