SPD jagt der CDU 22 Direktmandate ab

Braunschweig  Die SPD holt in Niedersachsen 55 der 87 Wahlkreise. Die AfD hat in Salzgitter ihre Hochburg. Eine Analyse.

Der Wahlsieger, Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), ließ sich am Sonntag in Hannover von der SPD-Basis feiern.

Der Wahlsieger, Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), ließ sich am Sonntag in Hannover von der SPD-Basis feiern.

Foto: dpa

Das politische Niedersachsen hat nach der Landtagswahl ein verändertes Gesicht: Die SPD hat der CDU 22 Direktmandate abgenommen. Dem neuen Landtag werden 55 SPD-Abgeordnete angehören, die allesamt über die Erststimme in ihren Wahlkreisen ins Parlament eingezogen sind. Die SPD war so stark, dass die...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: