Weihnachtszauber in der Magnikirche

Braunschweig  Chöre des Jungen Musicals Braunschweig stimmten aufs Fest ein.

Sänger des Jungen Musical s in der festlich illuminierten Kirche.Foto: Ziebart

Sänger des Jungen Musical s in der festlich illuminierten Kirche.Foto: Ziebart

Ein alter, knorriger Greis mit einem langen schwarzen Mantel und einem Hut, der ihm tief ins Gesicht gezogen ist, wandert durch die vollbesetzten Reihen der Magnikirche. Nur langsam kommt er der Bühne näher, schleicht sich förmlich an. Im Hintergrund auf der Leinwand ist die Skyline von London zu sehen, davor 120 junge Sänger.

Am Wochenende war das Junge Musical Braunschweig zu Gast in der Magnikirche. Die jungen Sänger präsentierten gemeinsam mit dem Vokalensemble Pro-Deo ein stimmungsvolles Programm zur Weihnachtszeit. Im Mittelpunkt stand die Weihnachtsgeschichte „A Christmas Coral“ von Charles Dickens. In der Fassung einer Kantate für junge Leute wurde die Geschichte des geizigen Mr. Scrooge erzählt.

Wie gut die verschiedenen JuMuBs-Chöre, die zusammen auf der Bühne stehen, harmonieren, wird schnell klar. Die Zuhörer machen es sich in ihren Sitzen bequem, lauschen den besinnlichen Klängen und werden durch den Erzähler Wilfried Jeschke mit in eine andere Welt genommen.

Nach der Weihnachtsgeschichte dürfen die Kleinsten zeigen, was ihre Stimmen hergeben. Der JuMuBs-Nachwuchs präsentiert sein Können mit Liedern von Rolf Zuckowski und der Geschichte vom amerikanischen Santa Claus. Die ganz kleinen Sänger wechseln sich ab mit den Jugendlichen oder singen gemeinsam mit allen Chören. Ein gelungenes Zusammenspiel der Stimmen, ausgedacht von Dirk Speer, der für die Gesamtleitung verantwortlich ist.

Mit „Rocking around the christman tree“ oder „Rudolf the red-nosed reindeer“ werden dann amerikanische Klassiker ausgepackt. Die Band um Keyboarder Daniel Wilke zeigt, mit welcher Leichtigkeit man sich durch die Lieder swingen kann. Jaenette Finke überzeugt mit einem souligen Solo bei dem Lied „Jesus oh what a wonderful world“.

Zum Abschluss dürfen dann auch die Besucher noch einmal zeigen, wo ihre Talente liegen. Mit „O du fröhliche“ verlassen die Hörer, nun bestens auf Weihnachten eingestimmt, die Kirche.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder