Braunschweig. Die verführerisch-poetische Inszenierung von Guido Wertheimers „Wir werden diese Nacht nicht sterben“ im Staatstheater überzeugt.

Das Schöne an dem Text ist sein Geheimnis. Dass nicht alles so ganz logisch nacherzählbar ist, dass man als Zuschauender nach und nach die Wirklichkeitssetzung versteht, aber immer wieder auch mit dem Ich-Erzähler sich in Träumen, alten Spuren, fremden Perspektiven verliert.