Kurzarbeit ab Freitag im Staatstheater

Braunschweig.  Betroffen sind künstlerische und technische Bereiche sowie die Verwaltung des Staatstheaters Braunschweig.

Am Staatstheater herrscht wegen Corona zurzeit eine vom Land verhängte Spielpause.

Am Staatstheater herrscht wegen Corona zurzeit eine vom Land verhängte Spielpause.

Foto: Cornelia Steiner

Gespielt werden durfte wegen Corona schon seit Mitte März nicht mehr. Nun wird auch am Staatstheater Braunschweig Kurzarbeit eingeführt.

Schon ab Freitag, 22. Mai, wird das Personal des künstlerischen und technischen Bereichs sowie der Verwaltung in Kurzarbeit gehen, wie aus Theaterkreisen zu erfahren war. Mithilfe des staatlichen Kurzarbeitergelds würden die Einnahmeausfälle für die Beschäftigten je nach Lohnhöhe zu 90 bis 100 Prozent ausgeglichen. Gleichzeitig können so die mangels Aufführungen und Eintrittsgeldern entstehenden Mindereinnahmen des Theaters gesenkt werden.

Gerade haben allerdings auch zarte Proben auf Abstand begonnen. Mit der Aktion „Wir kommen zu Ihnen“ will das Staatstheater Braunschweig mit Spielszenen in privaten Höfen und Gärten und vor Altersheimen gastieren, um die Bindung zum Publikum zu halten. Diese Aktionen seien, so betonte ein Theatersprecher, dadurch nicht gefährdet. Auch die Vorbereitungen für die neue Saison gingen weiter.

Corona in Braunschweig- Alle Fakten auf einen Blick

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder