Plastik macht Vögeln Probleme

Helgoland.  Die Basstölpel bauen ihre Nester oft auch aus Plastikteilen.

Basstölpel sitzen auf ihren Nestern.

Basstölpel sitzen auf ihren Nestern.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Die deutsche Insel Helgoland ist für Vögel mit ungewöhnlichen Namen bekannt, etwa für Trottellummen oder Basstölpel. Jedes Jahr reisen Menschen auf die Insel in der Nordsee, um diese Vögel zu beobachten.

Auch Umweltschützer haben die Tiere im Blick. Sie haben herausgefunden, dass jedes Jahr viele Vögel durch Plastikmüll ums Leben kommen. Es sind sogar mehr Tiere, als die Umweltschützer zuerst gedacht hatten. Etwa 100 Trottellummen starben in einem Jahr durch herumliegenden Müll, sagt einer der Fachleute. Die Tiere verhedderten sich zum Beispiel im Müll und könnten sich dann nicht mehr befreien, erklärt er. Schuld daran sind wir Menschen. Denn wenn wir Plastikmüll nicht richtig entsorgen, sondern einfach irgendwo hinwerfen, landet er in der Natur – und verursacht dort große Probleme

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder