Experten fordern Geld für Schulen

Berlin.  Deutschland gibt weniger Geld für Bildung aus als andere Länder.

Schulen müssen gebaut und immer wieder repariert werden. Das kostet viel Geld.

Schulen müssen gebaut und immer wieder repariert werden. Das kostet viel Geld.

Foto: Britta Pedersen / dpa

Tafeln, Stühle und Tische: Viele Sachen, die in der Schule herumstehen, kosten Geld. Auch das Gebäude selbst muss bezahlt werden sowie die Lehrer. All das übernehmen normalerweise die Bundesländer und Städte.

Fachleute haben zusammengezählt, wie viel Geld in Deutschland pro Jahr für Bildung ausgegeben wird. Zu Bildung gehören nicht nur Schulen, sondern auch zum Beispiel Vorschulen und Universitäten.

Ein Bericht dazu wurde am Dienstag vorgestellt. Die Experten sind mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Denn: Von 100 Euro des BIP fließen in Deutschland ungefähr 4 Euro in Bildung.

Das BIP ist der Wert aller Waren, die im Land hergestellt wurden. Und außerdem der Wert aller Dienstleistungen, also Arbeit, die Leute für andere erledigen. Andere Länder geben im Vergleich mehr für Bildung aus als Deutschland.

Besonders sagen die Experten, dass in Deutschland zu wenig Geld für Grundschulen verwendet wird. Diese seien besonders wichtig, sagt ein Fachmann. Dort sollten alle Kinder die gleichen Möglichkeiten bekommen, gut zu lernen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder