Helmstedt. Ein brennender Handy-Akku hat in der Seniorenresidenz „Alloheim“ im Landkreis Helmstedt für einen Feuerwehreinsatz gesorgt.

Ein brennender Handy-Akku hat in der Seniorenresidenz „Alloheim“ in Grasleben im Landkreis Helmstedt am Freitag, 11. November, gegen 17 Uhr einen Feuerwehr-Einsatz ausgelöst. Der Feuerwehr wurde laut Meldung ein ausgelöster Brandmelder gemeldet.

Bei der Erkundung des 3. Obergeschoss habe die Feuerwehr beißenden Brandgeruch und Rauch festgestellt. Sofort wurden alle Zimmer kontrolliert, wobei vorerst keine Brand festgestellt werden konnte, heißt es weiter.

Bewohner im „Alloheim“ im Kreis Helmstedt schmeißt brennendes Handy aus dem Fenster

Die Feuerwehr habe trotz gründlicher Suche keinen Brand finden können. Noch immer wurde aber beißender Brandgeruch im Flur wahrgenommen, somit wurden noch mal die Zimmer im Flur überprüft, so die Feuerwehr.

Ihr Newsletter für Helmstedt & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Hier habe dann ein Bewohner des Alloheim die gesuchte Ursache offenbart: Der Akku eines Mobiltelefon brannte plötzlich im Zimmer. Der Bewohner habe das brennende Gerät über den Flur zum Fenster gebracht und auf das Vordach geworfen.

Lesen Sie mehr Feuerwehr-Nachrichten aus der Region Braunschweig-Wolfsburg:

Hierbei sei dann zur Auslösung mehrerer Brandmelder gekommen. Das defekte Gerät wurde laut Meldung durch die Feuerwehr gesichert, der Bewohner durch den Rettungsdienst untersucht.