Schleuserverdacht: Drei Festnahmen auf der A2 bei Helmstedt

Die Autobahnpolizei Braunschweig hat auf der A2 im Landkreis Helmstedt drei Männer festgenommen – wegen Verdachts des Einschleusens von Ausländern und der unerlaubten Einreise (Symbolbild).

Die Autobahnpolizei Braunschweig hat auf der A2 im Landkreis Helmstedt drei Männer festgenommen – wegen Verdachts des Einschleusens von Ausländern und der unerlaubten Einreise (Symbolbild).

Foto: Kai Kitschenberg / FUNKE Foto Services

Lehre.  Eine Zeugin hatte auf einem Lkw-Auflieger eine Hand gesehen. Die Polizei ermittelt wegen Verdacht des Einschleusens von Ausländern.

Die Autobahnpolizei Braunschweig hat auf der A2 im Landkreis Helmstedt drei Männer festgenommen – wegen Verdacht des Einschleusens von Ausländern und der unerlaubten Einreise. Eine Zeugin, die am Donnerstagmittag auf der A2 in Richtung Hannover fuhr, hatte eine menschliche Hand gesehen, die durch die Plane eines Lkw-Aufliegers hervorschaute, und die Polizei alarmiert.

Polizei nimmt drei Männer auf der A2 bei Helmstedt fest

Bei der anschließenden Kontrolle auf dem Parkplatz Essehof fand die Autobahnpolizei zwei Männer auf dem Auflieger. „Diese konnten sich nicht ausweisen und machten nur vage Angaben bezüglich ihrer Personalien“, heißt es von der Polizei. Die Beamten nahmen die Männer wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise vorläufig fest und leiteten ein Strafverfahren ein. Auch der 51-jährige Fahrer des Lkw wurde vorläufig festgenommen. Er muss sich nun wegen Verdacht des Einschleusens von Ausländern verantworten. Die Ermittlungen hat die Polizei in Helmstedt mit Unterstützung der Bundespolizei übernommen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder