Helmstedter schreibt Gedicht zur „Einheit“ für das ZDF

Helmstedt.  Der pensionierte Lehrer Johann Voß hat dem ZDF einen Beitrag zur Deutschen Einheit geliefert. Das Gedicht ist Teil einer Serie von Podcasts.

Johann Voß (hier bei einer Gewerkschaftsveranstaltung in Rieseberg) singt auch Lieder beziehungsweise trägt seine Texte musikalisch vor.

Johann Voß (hier bei einer Gewerkschaftsveranstaltung in Rieseberg) singt auch Lieder beziehungsweise trägt seine Texte musikalisch vor.

Foto: Jürgen Paxmann

In wenigen Tagen jährt sich der Tag der Deutschen Einheit zum 30. Mal. Das Zweite Deutsche Fernsehen hat zu diesem Jubiläum eine Podcast-Reihe initiiert, in der Bürger dazu aufgerufen sind, sich mit Wort-, Bild- und Filmbeiträgen an das große Thema „Wiedervereinigung“ zu wagen. Johann Voß aus Wefensleben, bis zu seinem Wechsel in den Ruhestand Lehrer am Julianum Helmstedt, hat sich mit einem politischen Gedicht daran beteiligt.

Sein Beitrag heißt „an die ehemaligen herren der ehemaligen ddr“. Er stammt aus einem seiner früheren Gedichtbände. Voß wählt bewusst die Kleinschreibung für alle seine Verse. Für Sendeanstalten wie den NDR, RB oder den Saarländischen Rundfunk hat der Germanist bereits mehrere poetische Texte publiziert. Einzelne Gedichte des Autors wurden ins Indische, Türkische und Polnische übertragen.

Kritik am Spitzelsystem

Was er speziell mit diesem Gedicht für das ZDF ausdrücken wollte, skizziert er so: „Darin beantworte ich viele Details, die ich schon vor der Wende massiv an der damaligen DDR kritisiert habe, als Beispiele nenne ich die Zwangsdeportationen aus grenznahen Dörfern, die Staatsgewalt am 17. Juni 1953, das Spitzelsystem der Stasi, den von oben verordneten, hohlen Antifaschismus, die Hörigkeit gegenüber dem ,großen Bruder’, die Funktionalisierung der gedopten Sportler und vieles mehr.“

Heute wohnt der gebürtige Ostfriese nahe der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, „und die Menschen bestätigen die im Gedicht formulierte Kritik“, meint er. Diese Auflistung im Gedicht stelle lediglich fest und sei weit von jeder Form von Überheblichkeit entfernt. „Denn wer erkennt in einem System mit einseitiger Information und verordneter Meinung schon das Fehlen von Alternativen, von Freiheit?“

Folge 47 – Beitrag aus Helmstedt

Der Kontakt zum Autor kam über die ZDF-Moderatorin Janas Pareigis zustande. Sie schlug ihm vor kurzem vor, einen Podcast zum Thema „30 Jahre deutsche Einheit“ zu erstellen. Voß: „Dieser Einladung bin ich gerne gefolgt“. Er spielte sein Gedicht als Audiobeitrag ein. Dieser läuft bereits seit vergangenen Freitag als Folge 47 dieser Reihe.

Das ZDF beschreibt die Idee des Langzeit-Projekts so: „Die Wende hat nicht nur Deutschland geprägt, sondern auch viele persönliche Biografien. Wie hat sich die Wende auf Ihr Leben ausgewirkt? Was empfinden Sie heute, 30 Jahre nach dem Mauerfall? Was wollten Sie schon immer einmal erzählen oder loswerden? Welche Geschichten dürfen auf keinen Fall verloren gehen?“

Ein Podcast zum Mitmachen

„Meine Wende – Unsere Einheit?“ ist ein Podcast zum Mitmachen. Unter meinewende.zdf.de können Bürgerinnen und Bürger ihre ganz persönliche Geschichte zur Wende und der deutschen Einheit erzählen, aufnehmen und hochladen.

Das Langzeit-Projekt läuft bis zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2020. Die berührendsten und stärksten Lebensgeschichten werden von unterschiedlichen Animationsfilm-Künstlerinnen und -Künstlern als animierte Doku-Serie für TV und Online aufbereitet. Der direkte Link lautet https://www.zdf.de/filme/das-kleine-fernsehspiel/meine-wende

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder