Ärgernis für Anwohner: Lkw auf Helmstedter Schützenplatz

Die Nutzung des Schützenplatzes an der Masch in Helmstedt als nächtliche Parkfläche für Sattelzüge und Lkw stößt bei Anwohnern auf Kritik.

Wenn der Schützenplatz nicht von Schaustellern für das Schützenfest genutzt wird – wie auf diesem Archivfoto –, dann dient er als Parkplatz-Fläche. Auch Lkw dürfen dort laut Stadtverwaltung abgestellt werden.

Wenn der Schützenplatz nicht von Schaustellern für das Schützenfest genutzt wird – wie auf diesem Archivfoto –, dann dient er als Parkplatz-Fläche. Auch Lkw dürfen dort laut Stadtverwaltung abgestellt werden.

Foto: Rogoll / Rogoll, Norbert

Helmstedt „Mir fällt auf, dass immer mehr Lastwagen auf dem Schützenplatz abgestellt werden“, teilte ein Anwohner unserer Zeitung per Mail mit. „Nicht nur in der Woche, sondern auch an Sonn- und Feiertagen und Wochenenden.“

Kürzlich habe er zwei Sattelzüge mit russischen Kennzeichen beobachtet, deren Fahrer nach dem Abstellen der Fahrzeuge Essen auf einem Propankocher zubereitet hätten. Sie hätten das ganze Wochenende auf dem Platz verbracht. „Wo verrichten diese Fahrer denn ihre Notdurft?“, fragt der Anwohner. „Wahrscheinlich in der Natur, denn Toiletten gibt es am Schützenplatz nicht“, mutmaßt unser Leser.

Auch Kühl-Lkw, deren Motoren alle 20 oder 30 Minuten anspringen würden, seien regelmäßig zu beobachten. Dies sei eine erhebliche Belästigung, vor allem in der Nacht.

Wir fragten nach bei der Helmstedter Stadtverwaltung. Erster Stadtrat Henning-Konrad Otto erteilte folgende Auskunft: „Das Parken von Lkw auf dem Schützenplatz ist zulässig. Nach unseren bisherigen Erkenntnissen hat dies zu keinen übermäßigen Störungen geführt. Wegen der angrenzenden Wohnbebauung werden wir den aktuellen Hinweis zum Anlass nehmen, die Lage aufmerksam zu beobachten und gegebenenfalls Park(zeit)beschränkungen anordnen und deren Einhaltung kontrollieren.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)