Heeseberg-Rathaus in Jerxheim für Publikum gesperrt

Jerxheim.  Die Verwaltung der Samtgemeinde Heeseberg arbeitet wegen der Corona-Epidemie im Notbetrieb, bleibt aber für die Bürger erreichbar.

Das Rathaus der Samtgemeinde Heeseberg in Jerxheim.

Das Rathaus der Samtgemeinde Heeseberg in Jerxheim.

Foto: Norbert Rogoll

Auch in der Samtgemeinde Heeseberg ist die Verwaltung in Jerxheim dazu aufgefordert, durch Organisation eines Notbetriebes die Verbreitung des Corona-Virus so weit als möglich zu unterbinden. Die Verwaltung ist daher vorerst für den Publikumsverkehr gesperrt, wie Martin Hartmann, Samtgemeindebürgermeister, in einer Mitteilung schreibt.

„Es ist selbstverständlich gewährleistet, dass jedes Büro in der Kernzeit immer besetzt und somit eine telefonische Erreichbarkeit gegeben ist“, so Hartmann weiter. Möglicherweise sei nicht zu jeder Zeit der gewünschte Gesprächspartner im Rathaus, aber in diesem Fall erfolge dann unverzüglich ein Rückruf, damit die Angelegenheit.

Die Einhaltung der verschiedenen Erlasse mit den daraus folgenden Einschränkungen werde im Gebiet der Samtgemeinde Heeseberg vorbildlich akzeptiert. Durch die Absage aller Osterfeuer und die Sperrung aller öffentlichen Einrichtungen fehlten viele Frühjahrsveranstaltungen, die oft mit Sehnsucht erwartet worden seien. Trotzdem seien alle Bürger bereit, die unabwendbaren Maßnahmen zu unterstützen und bei der Umsetzung zu helfen. „Hierfür danke ich Ihnen allen herzlich“, lobt Hartmann die Bürger.

Abschließend richtet sich der Samtgemeindebürgermeister mit einer Bitte an die Einwohner: „Sollte Ihnen bekannt werden, dass in der Samtgemeinde durch die augenblickliche Situation ein besonderer Hilfe- oder Unterstützungsbedarf entstanden ist, geben Sie diese Information bitte an uns weiter. Wenn wir nicht in eigener Verantwortlichkeit helfen können, ist uns vielleicht eine pragmatische Vermittlung möglich.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder