Straßenausbau-Beiträge – nun ein Streitthema in Helmstedt

Helmstedt.  Die Welle der Proteste gegen die Erhebung von Beiträgen für den Straßenausbau schwappt nun nach Helmstedt. Die SPD-Fraktion will sie abschaffen.

Die Bürgerinitiative gegen Straßenausbaubeiträge (BI) in Velpke hat Landrat Gerhard Radeck einen offenen Brief geschrieben. Sie erhoffen sich Hilfe in ihren Bemühungen gegen drohende Gebührenbescheide für den Straßenausbau. Wie wird die Diskussion wohl in Helmstedt verlaufen?                          

Die Bürgerinitiative gegen Straßenausbaubeiträge (BI) in Velpke hat Landrat Gerhard Radeck einen offenen Brief geschrieben. Sie erhoffen sich Hilfe in ihren Bemühungen gegen drohende Gebührenbescheide für den Straßenausbau. Wie wird die Diskussion wohl in Helmstedt verlaufen?                          

Foto: Archivfoto: Erik Beyen

An vielen Orten im Landkreis wächst der Widerstand von Bürgern, die es leid sind, Tausende Euro zu zahlen, wenn wieder einmal die Straße vor ihrer Haustür repariert wird. Dabei seien Verkehrswege doch ein von allen Fahrzeugen genutztes und strapaziertes Allgemeingut, meinen sie. Also müssten sie von allen Bürgern gleichermaßen finanziert werden, nicht nur von den jeweiligen Anliegern. Diskussionen, auch Proteste, flammen immer wieder...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder