Radfahrer bei Unfall in Helmstedt schwer verletzt

Helmstedt.   Ein Autofahrer hat in Helmstedt einen Radfahrer übersehen und ihn umgefahren. Mit schweren Verletzungen kam der Radler ins Krankenhaus.

Ein Autofahrer hat in Helmstedt mit seinem Wagen einen Radler umgefahren.

Ein Autofahrer hat in Helmstedt mit seinem Wagen einen Radler umgefahren.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Ein Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Radfahrer ereignete sich am Mittwochmorgen auf der Straße Roter Torweg in Helmstedt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, befuhr ein 77 Jahre alter Autofahrer aus Königslutter gegen 8.15 Uhr mit seinem Toyota den Roten Torweg aus Richtung Bergweg kommend in Richtung Goethestraße. In Höhe der Herderstraße bog ein 57 Jahre alter Radfahrer aus Helmstedt in den Roten Torweg ein. An dieser Stelle gilt die Vorfahrtsregel „Rechts vor Links“. Der Toyota-Fahrer übersah den 57-Jährigen und fuhr auf den Radfahrer auf. Der 57-Jährige kam dabei zu Fall und zog sich schwere Verletzungen zu.

Dabei könne er von Glück sprechen, dass er sich nicht noch am Kopf verletzte, so Polizeisprecher Thomas Figge, denn er trug keinen Schutzhelm. Der Radfahrer wurde mit einem Rettungswagen ins Helmstedter Klinikum gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Am Fahrrad und am Auto entstand ein Gesamtschaden von 1000 Euro.

Die Polizei empfiehlt allen Radfahrern, einen Fahrradhelm zu tragen. Der Helm sei die „Knautschzone“. Er schütze den Kopf beim Aufprall auf Hindernissen. Der im Helm verarbeitete Hartschaum verforme sich dabei, und die Aufprallenergie werde gedämpft.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder