285,5 Kilo Sprengstoff besiegeln das erste Ende von Buschhaus

Schöningen.  Der Heimatverein Schöningen erinnert: Der Name des Kraftwerks stammt von einem Schachthaus. Mit einer Sprengladung wurde das Haus beseitigt.

285,5 Kilogramm Sprengstoff in 1054 Sprenglöchern besiegelten das Ende des 41 Meter langen und 10,5 Meter breiten Gebäudes, das dem immer näher heranrückenden Tagebau weichen musste.

285,5 Kilogramm Sprengstoff in 1054 Sprenglöchern besiegelten das Ende des 41 Meter langen und 10,5 Meter breiten Gebäudes, das dem immer näher heranrückenden Tagebau weichen musste.

Foto: BKB Mitarbeiterzeitung

Während Politik und Wirtschaft nach dem Ende des Kohlebergbaus im Helmstedter Revier inzwischen intensiv über die Rekultivierung und Nachnutzung der Tagebau- und Kraftwerksareale diskutieren, erfreut sich deren Geschichte großer Beliebtheit. Der Erfolg der Sonderausstellung „222  Jahre...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: