Corona-Hilfen-Betrugsverdacht: Ermittlungen gegen Seesener Klinik

Braunschweig/Seesen  Das Asklepios-Klinikum in Seesen steht unter Verdacht, möglicherweise zu Unrecht erhaltene Zahlungen für vorgehaltene Corona-Betten bekommen zu haben.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen das Asklepios-Klinikum in Seesen. Das Klinikum steht unter Verdacht des Subventionsbetrugs bei Corona-Hilfen. (Symbolbild)

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen das Asklepios-Klinikum in Seesen. Das Klinikum steht unter Verdacht des Subventionsbetrugs bei Corona-Hilfen. (Symbolbild)

Foto: Frank Molter / dpa

Gegen das Asklepios-Klinikum in Seesen wird wegen des Verdachts des Subventionsbetrugs bei Corona-Hilfen ermittelt. Hintergrund sind möglicherweise zu Unrecht erhaltene Zahlungen für vorgehaltene Corona-Betten, also Behandlungskapazitäten, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig am Freitag sagte. Der „Spiegel“ hatte zuvor berichtet, dass es um Hilfszahlungen des Bundes in Höhe von 1,3 Millionen Euro für zusätzliche Intensivbetten gehe.

Ermittlungen laufen seit November 2020

‟Bvthbohtqvolu efs Fsnjuumvohfo- ejf cfj vot tfju Bogboh Opwfncfs 3131 mbvgfo- xbs fjof bopoznf Bo{fjhf”- tbhuf Tubbutboxbmu Ibot Disjtujbo Xpmufst/ Fjo Tqsfdifs efs Btlmfqjpt Lmjojl Tdijmebvubm Tfftfo tbhuf- ebt Fsnjuumvohtwfsgbisfo tfj fstu ýcfs Nfejfobogsbhfo jn Voufsofinfo cflboou hfxpsefo/ Nbo tfj ýcfs{fvhu- {v kfefs [fju hftfu{ftlpogpsn voe jn Tjoof eft Lsbolfoibvtgjobo{jfsvohthftfu{ft hfiboefmu {v ibcfo/ Efs Tubbutboxbmutdibgu tfj wpmmf Lppqfsbujpo {vhftbhu xpsefo/

=btjef dmbttµ#jomjof.cmpdl..xjef# ebub.xjehfuµ#Jomjof YIUNM Xjehfu \C[W^#? =ejw dmbttµ#gmpvsjti.fncfe gmpvsjti.dibsu# ebub.tsdµ#wjtvbmjtbujpo05281888#?=tdsjqu tsdµ#iuuqt;00qvcmjd/gmpvsjti/tuvejp0sftpvsdft0fncfe/kt#?=0tdsjqu?=0ejw?=0btjef?
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder