Niedersachsen wächst wieder auf über 1.000 Meter Höhe

Braunlage.  Durch einen mehr als eine Million Euro Eingriff erhält Niedersachsens höchste Erhebung Zuwachs: An der Spitze des Wurmbergs wurde ein neuer Turm gebaut.

Mit Hilfe eines Autokrans wird der neue Wurmbergturm auf dem mit 971 Metern größten Berg Niedersachsens, dem Wurmberg, errichtet. Das 32 Meter hohe Bauwerk soll im November eröffnet werden, Richtfest ist im September. Aus zwölf Metern Höhe gibt es später eine Rutsche und einen neuen Kiosk.

Foto: Stefan Rampfel / dpa

Mit Hilfe eines Autokrans wird der neue Wurmbergturm auf dem mit 971 Metern größten Berg Niedersachsens, dem Wurmberg, errichtet. Das 32 Meter hohe Bauwerk soll im November eröffnet werden, Richtfest ist im September. Aus zwölf Metern Höhe gibt es später eine Rutsche und einen neuen Kiosk.

Auf Niedersachsens höchstem Berg entsteht ein neuer Turm. Das Richtfest für das mehr als eine Million Euro teure Bauwerk auf dem 971 Meter hohen Wurmberg bei Braunlage solle noch im September gefeiert werden, sagte Investorin Karin Lauber. Wenn der 32 Meter hohe Turm mit seiner Besucherplattform dann voraussichtlich im November fertig sei, habe Niedersachsen wieder einen begehbaren Punkt in mehr als 1000 Metern Höhe. Der alte Turm auf dem Wurmberg war vor vier Jahren wegen Einsturzgefahr abgerissen worden.

„Hier freuen sich alle riesig“, sagte Braunlages Bürgermeister Stefan Grote (SPD). Endlich erhalte die Stadt ihr schmerzlich vermisstes Wahrzeichen zurück. „Und der Wurmberg ist dann auch aus größerer Entfernung wieder gut zu erkennen.“

Der Wurmberg ist nach dem in Sachsen-Anhalt gelegenen Brocken (1141 Meter) der zweithöchste Berg im Harz. Auf seiner Kuppe hatten lange Zeit eine Skisprungschanze und ein dazu gehörender Turm aus dem Jahr 1951 gestanden. Weil der Einsturz drohte, musste die Konstruktion 2014 abgerissen werden. Der alte Turm mit einer Aussichtsplattform in 1001 Metern Höhe war bis dahin der höchstgelegene Punkt Niedersachsens. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder