Prozess nach Mordversuch an BBS Goslar: Angeklagter sagt aus

Braunschweig.  Nach dem Mordversuch an einer 18-Jährigen an der BBS Goslar Baßgeige geht der Prozess am Mittwoch in die nächste Runde. Der Angeklagte will aussagen.

Ein 19-Jähriger steht seit August vor dem Landgericht. Ihm wird versuchter Mord an seiner Ex-Freundin vorgeworfen.

Ein 19-Jähriger steht seit August vor dem Landgericht. Ihm wird versuchter Mord an seiner Ex-Freundin vorgeworfen.

Foto: Holger Hollemann / dpa

Der Prozess wegen versuchten Mordes in einer Schule in Goslar soll am Mittwochvormittag mit einer Erklärung des 19 Jahre alten Angeklagten fortgesetzt werden. Das hatte sein Verteidiger zum Auftakt der Verhandlung am Braunschweiger Landgericht Ende August angekündigt. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am 19. Februar im Berufsschulzentrum Goslar-Baßgeige seine 18 Jahre alte Ex-Freundin heimtückisch niedergestochen und sie dabei lebensgefährlich verletzt haben.

Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft handelte der junge Deutsche aus Rache. Konkreter Anlass seien von der jungen Frau kurz vor der Tat im Internet veröffentlichte Fotos gewesen, die den Angeklagten gekränkt hätten. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin wird am Mittwoch auch das Opfer, das dem ersten Verhandlungstag noch fernblieb, im Saal erwartet. Die junge Frau tritt als Nebenklägerin im Prozess auf. Das Urteil könnte am 9. Oktober gesprochen werden. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder