23-Jährigen und 16 Jahre altes Mädchen in Goslar festgenommen

Goslar  Nach einem versuchten Tötungsdelikt hat die Polizei am Freitagabend im Bahnhof Goslar zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen.

Polizeieinsatz in Goslar: Am Bahnhof nahm die Polizei zwei Tatverdächtige fest.

Polizeieinsatz in Goslar: Am Bahnhof nahm die Polizei zwei Tatverdächtige fest.

Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de (Symbolfoto)

Der 23 Jahre alte Mann und das 16 Jahre alte Mädchen werden verdächtigt, bei einem Streit einen 21-Jährigen in Bad Harzburg lebensbedrohlich am Hals verletzt zu haben.

Wie die Polizei berichtete, wurde der 21-Jährige am Vormittag schwer verletzt im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses gefunden. Nach Ermittlungen im privaten Umfeld des Opfers kamen die Beamten auf die beiden Tatverdächtigen, die die Fahnder schließlich in einem Zug in Richtung Seesen fanden.

Wie News38.de berichtet, war das 21-jährige Opfer am Vormittag von einer Nachbarin mit einer stark blutenden Wunde am Hals gefunden worden. Diese hatte daraufhin die Rettungskräfte alamiert. Er musste sofort notoperiert werden, der Mann sei aber immer noch in Lebensgefahr. Erste Ermittlungen hatten ergeben, dass sich das Opfer kurz zuvor aus noch ungeklärten Gründen mit einem anderen Mann gestritten hatte. Dieser war dann in Begleitung einer jungen Frau.

Im Zuge des Streits soll der Mann dann mit einem noch nicht bekannten Gegenstand am Hals verletzt worden sein. Daraufhin waren die beiden Verdächtigen aus dem Haus in der Herzog-Julius-Straße in Bad Harzburg geflüchtet. Ermittlungen im Umfeld des Opfers ergaben dann schließlich die Personalien des Tatverdächtigen und seiner Begleitung, berichet News38.de

Bei diesem handelt es sich um einen 23-jährigen Mann, der zuletzt in Langelsheim wohnte, sowie um eine 16-jährige Jugendliche aus Bad Harzburg. Letztlich konnten die Ermittler am späten Nachmittag den Aufenthaltsort des Pärchens lokalisieren, so dass sie um 17.55 Uhr dann am Bahnhof Goslar vorläufig festgenommen werden konnten. Sie saßen bereits in einem Zug in Richtung Seesen. Die Ermittlungen dauern weiter an.red/dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (4)