Bagger rollt für neue Linksabbiegerspur

Bechtsbüttel  Der Straßenabschnitt der Landesstraße 293 zwischen Bechtsbüttel und Wenden ist seit Mittwoch voll gesperrt.

An der L 293 wird zwischen Bechtsbüttel und Wenden eine Linksabbiegerspur zum Gewerbegebiet in Bechtsbüttel eingerichtet. Seit Mittwoch gilt auf dieser Strecke Vollsperrung.

Foto: König

An der L 293 wird zwischen Bechtsbüttel und Wenden eine Linksabbiegerspur zum Gewerbegebiet in Bechtsbüttel eingerichtet. Seit Mittwoch gilt auf dieser Strecke Vollsperrung. Foto: König

Bauarbeiter bereiten seit Mittwochfrüh an der L 293 (einst K 60) die Linksabbiegerspur zum Gewerbegebiet in Bechtsbüttel vor. Für Autofahrer ist die Strecke zwischen der A-391-Anschlussstelle Braunschweig-Wenden und dem Ortseingang Bechtsbüttel vollgesperrt. Lediglich Anlieger der Wendener Straße kommen noch zu ihren Häusern.

Laut Polier Siegbert Säwe richtete der Bagger bis zum Mittag eine provisorische Zufahrt für die LKW zum Gelände her. Dazu wurde der Oberboden für die geplante Linksabbiegerspur abgetragen. In der Folgezeit werde nun mit Frostschutzkies und Mineralgemisch aufgefüllt. Zusätzlich zur Abbiegerspur wird auch die Fahrbahn in diesem Bereich auf einer Länge von kapp 162 Metern vollständig erneuert. Dazu werden Asphaltdecke und -binder abgefräst, ausgekoffert, neu befüllt und die Oberflächen samt Fahrbahnmarkierung neugemacht.

Autofahrer, die die ersten Schrankenzäune an der A-391-Anschlussstelle ignorierten und bis zur allerletzten Absperrung durchfuhren, „hat es heute schon etliche gegeben“, so Säwe. Staus war zumindest gestern früh nicht zu beobachten.

Der Verkehr aus Wenden wird über Bienrode, Waggum, Bevenrode und Grassel nach Abbesbüttel umgeleitet, entsprechend umgekehrt in der Gegenrichtung. Vier Wochen sollen die Arbeiten für 345 000 Euro dauern.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder