Gifhorn. Das Frühjahrskonzert war ein Geschenk der Lebenshilfe Gifhorn und dem Projektorchester der Kreisfeuerwehr an die Gifhornerinnen und Gifhorner.

Die Lebenshilfe Gifhorn und das Projektorchester der Kreisfeuerwehr Gifhorn begeisterten mit ihrem in Kooperation verwirklichten Frühjahrskonzert das Publikum im voll besetzten Theatersaal in der Stadthalle. Den Titel hätte man nicht treffender wählen können: „Let Me Entertain You!“ Für Tanja Heitling, Geschäftsführerin der Lebenshilfe, war das Frühjahrskonzert ein wunderbares Beispiel für das Miteinander von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Alle Menschen im Saal seien unterschiedlich und dennoch hätten sie sich zusammen zum Konzert eingefunden. Die gemeinsame Leidenschaft für Musik verbinde sie. Oder anders gesagt: „Die Unterschiedlichkeit ist nicht der Rede wert“, verdeutlichte Heitling.

Ihr Newsletter für Gifhorn & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Zudem stehe das Konzert für Solidarität. Alles sei teurer geworden, Kultur komme da oft zu kurz. Und Menschen mit Beeinträchtigung erhielten leider noch immer keinen Mindestlohn. „Daher ist der Eintritt frei, damit alle die Chance haben, dabei zu sein“, erklärte die Geschäftsführerin. Das Frühjahrskonzert war ein Geschenk von der Lebenshilfe Gifhorn und dem Projektorchester der Kreisfeuerwehr an Gifhornerinnen und Gifhorner jedes Alters.

Geschäftsführerin Tanja Heitling und Dirigent Bernd Wilmer freuten sich über die erfolgreiche Kooperation von Lebenshilfe und Kreisfeuerwehr.
Geschäftsführerin Tanja Heitling und Dirigent Bernd Wilmer freuten sich über die erfolgreiche Kooperation von Lebenshilfe und Kreisfeuerwehr. © Kurt Media | Ron Niebuhr

Die Musikerinnen und Musik verzichteten auf eine Gage

Die 70 Musikerinnen und Musiker des Projektorchesters probten für diesen Konzertnachmittag wie die Weltmeister - und verzichteten auf eine Gage. Menschen mit Beeinträchtigung aus der Lebenshilfe kochten und backten im Gegenzug wie die Weltmeister, um sich bei den Musizierenden mit einem kostenfreien, köstlichen Catering zu revanchieren. „So geht Solidarität!“, sagte Heitling. Und Dirigent Bernd Wilmer empfand es als „Freudenfest“, das Frühjahrskonzert gemeinsam mit Gifhorns Lebenshilfe zu realisieren.

Mit dem 70-köpfigen Projektorchester hatte Wilmer ein mitreißendes musikalisches Programm entwickelt, in dem sich jeder mit seinen Vorlieben wiederfand. Gleich der Auftakt mit dem „Florentiner Marsch“ ermunterte manchen Zuhörer zum Mitklatschen - und beim Medley aus Roger Ciceros besten Songs sang manche Zuhörerin sogar leise mit. Apropos Singen: Helen Müller wie auch Dominic Richter überzeugten mit ihren tadellosen Darbietungen, trugen so wesentlich zum Gelingen des Frühjahrskonzertes bei. Das glänzte mit Filmmelodien (“Mission Impossible“, Star Wars: „The Force Awakens“), Pop (“Let Me Entertain You“) oder auch Evergreens (“Frank Sinatra Classics“). Der Applaus des Publikums sprach Bände. Durch den Nachmittag führten Julia Mütze und David Kirkham. Das Moderationsduo lieferte sich manches amüsante Wortgefecht über den Kampf der Geschlechter.

Stimmlich erste Sahne: Helen Müller und Dominic Richter überzeugten solo und auch im Duett.
Stimmlich erste Sahne: Helen Müller und Dominic Richter überzeugten solo und auch im Duett. © Kurt Media | Ron Niebuhr

Das Musikfestival der Lebenshilfe findet am 2. September statt

Auf dem mit dem Musikfestival im vergangenen Jahr eingeschlagenen und mit dem Frühjahrskonzert nun weiter verfolgten Weg möchte die Lebenshilfe bleiben: „Wir wollen etwas tun für die Region Gifhorn“, sagte Geschäftsführerin Heitling. So findet das zweite Musikfestival der Lebenshilfe bei freiem Eintritt am 2. September „von mittags bis in die Nacht“ mit Livemusik und Kinderattraktionen statt. Speisen und Getränke gebe es dann zum kleinen Preis.