Auftaktveranstaltung

Arbeitsgruppe gegen Gewalt trifft sich in Meinersen

Die Auftaktveranstaltung einer lokalen Arbeitsgruppe gegen Gewalt findet im Künstlerhaus Meinersen statt.

Die Auftaktveranstaltung einer lokalen Arbeitsgruppe gegen Gewalt findet im Künstlerhaus Meinersen statt.

Foto: Archiv / Hans-Jürgen Michels, Hillerse

Meinersen.  Im Künstlerhaus Meinersen trifft sich am 25. Januar eine Gruppe die auf Gewalt gegen Frauen und Mädchen hinweist. Liane Jäger hält einen Vortrag.

Zwei Monate nach der Aktion im Rahmen des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen treffen sich interessierte Menschen der Samtgemeinde Meinersen, um sich über die Situation in der Samtgemeinde und im Landkreis Gifhorn zu informieren. Dazu wird Liane Jäger ein Impulsreferat halten. Die Veranstaltung findet am 25. Januar um 17 Uhr im Künstlerhaus Meinersen statt.

,,Ziel ist es, einen gemeinsamen Weg gegen jede Form von Gewalt gegen Frauen und Mädchen im privaten wie auch öffentlichen Kontext zu thematisieren und aus der Tabuzone ans Licht zu bringen. Es reicht nicht aus, lediglich einmal im Jahr auf diese vielfältigen Formen von Diskriminierungen und Gewalt aufmerksam zu machen, da die Bedrohung für die Betroffenen ein alltägliches Erleben ist. Mir liegt als Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Meinersen ein wertschätzendes Miteinander am Herzen. Nicht nur für die Mitarbeitenden im Rathaus bin ich ansprechbar, sondern für alle Menschen, die in der Samtgemeinde leben’’, erklärt Barbara Haferkamp-Weber, Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Meinersen. ,,Alle Interessierten sind eingeladen, eine Gruppe zu etablieren, die zu den verschiedenen jährlich wiederkehrenden Terminen mit verschieden Veranstaltungen, Angeboten oder Aktionen auf Gewalt und Diskriminierungen hinweist. Dabei ist es völlig unabhängig, ob es in der Samtgemeinde direkte Betroffenheit gibt oder es sich um ein allgemeines Phänomen handelt.’’

Anmeldungen werden unter (05372)89105 oder (0162)2046250 oder per Mail an Barbara.Haferkamp-Weber@sg-meinersen.de entgegengenommen.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de