Polizei Gifhorn

Schwerverletzte nach Unfall auf Osttangente bei Gifhorn

Auf der Osttangente ist es am Dienstagnachmittag nahe der Kreuzung zum Tankumsee zu einem Verkehrsunfall gekommen.

Auf der Osttangente ist es am Dienstagnachmittag nahe der Kreuzung zum Tankumsee zu einem Verkehrsunfall gekommen.

Foto: Bernd Behrens

Kreis Gifhorn.  Eine Frau wollte auf der K 114 wenden. Ein entgegenkommender Fahrer krachte frontal in ihr Auto. Durch den Unfall gab es eine Vollsperrung.

Auf der Kreisstraße 114 hat sich am Dienstagnachmittag gegen 17:30 Uhr ein Verkehrsunfall ereignet. Eine Frau fuhr in einem VW Golf Richtung Gifhorn. Wegen eines Staus wollte sie wenden. Ein Mann auf der Gegenspur Richtung Wolfsburg sah den Golf nicht rechtzeitig. Er krachte frontal in das wendende Auto und schob es in den Straßengraben.

Durch den Unfall gab es einen Folgeunfall mit zwei weiteren Fahrzeugen. Die beiden Autos beschädigten einander jedoch nur gering. Die Frau im Golf verletzte sich schwer. Ein Rettungshubschrauber brachte sie in eine Spezialklinik. Alle anderen blieben unverletzt. Die beiden Autos der Verletzten und des entgegenkommenden Fahrers erlitten Totalschäden.

Die Feuerwehr Isenbüttel war mit rund 30 Kräften im Einsatz, da es in ersten Meldungen hieß dass eine Person eingeklemmt sei. Die Feuerwehrleute klemmten die Batterien ab und stellten den Brandschutz sicher. Die K114 war rund 90 Minuten voll gesperrt. Auf den Ausweichrouten über die Moorstraße und die Haustenbecker Straße nach Isenbüttel stockte der Verkehr. Auch Autofahrer, die über Bornsiek nach Gifhorn fahren wollten, mussten mehr Zeit einplanen.

Weitere Nachrichten aus Gifhorn lesen Sie hier:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de