Für Jugendrotkreuz

Lions Club Gifhorn spendet 1500 Euro an Jugendrotkreuz

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Vorsitzende des Gifhorner Lions-Fördervereins, Dietmar Korzekwa, überreichte mit Schatzmeister Alexander Michel eine Spende von 1500 Euro zur Finanzierung der DRK-Kinderfreizeit in Einbeck an den JRK-Leiter Horst-Dieter Hellwig und DRK-Vorstand Sandro Pietrantoni.

Der Vorsitzende des Gifhorner Lions-Fördervereins, Dietmar Korzekwa, überreichte mit Schatzmeister Alexander Michel eine Spende von 1500 Euro zur Finanzierung der DRK-Kinderfreizeit in Einbeck an den JRK-Leiter Horst-Dieter Hellwig und DRK-Vorstand Sandro Pietrantoni.

Foto: Privat

Gifhorn.  Das Geld ist zur Sicherstellung der Kinderfreizeit des Jugendrotkreuzes gedacht, da nicht alle Eltern den Betrag aufbringen können.

Der Lions Club Gifhorn führt nach eigenen Angaben seit Jahren Benefizveranstaltungen durch. Auch in der schwierigen Corona-Zeit konnte der Club demnach Spenden einsammeln. Insbesondere hätten die persönlichen Spenden der Lions-Mitglieder ermöglicht, erneut Projekte zu unterstützen.

Der Vorsitzende des Lions-Fördervereins, Dietmar Korzekwa, übergab nun gemeinsam mit dem Schatzmeister Alexander Michel eine Spende in Höhe von 1500 Euro zur Finanzierung der diesjährigen Kinderfreizeit des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Einbeck an den Leiter des Jugendrotkreuzes Horst-Dieter Hellwig und den DRK-Vorstand Sandro Pietrantoni.

Freizeit hat Tradition

Seit mehr als 30 Jahren bietet der DRK-Kreisverband Gifhorn eine Kinderfreizeit in den Ferien an. Kurzfristig und mit Corona-Auflagen konnten 22 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren mit 5 ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern vom 6. bis 13. August abwechslungsreiche Tage im idyllisch gelegenen Haus des Jugendrotkreuzes in Einbeck erleben, heißt es in der Mitteilung weiter. „Kindern, die nicht mit ihren Eltern in die Ferien fahren können, spannende und erlebnisreiche Ferientage zu ermöglichen, ist der Grundgedanke dieser JRK-Freizeit“, so JRK-Leiter Horst-Dieter Hellwig, der selbst mehr als 30 Jahre diese Freizeiten mit dem DRK-Kreisverband organisiert und leitet. 2020 musste die Ferienfreizeit coronabedingt zum ersten Mal abgesagt werden.

Auch Ortsvereine helfen

Der Teilnehmerbetrag für die Kinderfreizeit beträgt regulär 180 Euro. Enthalten sind laut Mitteilung die Kosten für An- und Abreise, Unterbringung, Verpflegung sowie Ausflüge. Da Eltern oftmals diesen Beitrag nicht aufbringen könnten, könne diese wichtige Kinderfreizeit nur realisiert werden, wenn sich Spender und Sponsoren engagierten. Viele Ortsvereine übernähmen Kosten für Kinder aus ihrem Bereich, der DRK-Kreisverband stelle ebenfalls wesentliche Mittel bereit. Trotzdem bleibe ein beachtlicher Fehlbetrag. „Mit unserer Spende über 1500 Euro wissen wir unser Geld gut angelegt für Kinder und Jugendliche“, so der Vorsitzende des Fördervereins, Korzekwa.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder