Schiffe kollidieren auf Elbe-Seitenkanal im Kreis Gifhorn

Ein nach einer Kollision leckgeschlagenes Tankschiff beschäftigte die Feuerwehr Boldecker Land am Freitag. Auch Taucher aus Hamburg waren im Einsatz.  

Ein nach einer Kollision leckgeschlagenes Tankschiff beschäftigte die Feuerwehr Boldecker Land am Freitag. Auch Taucher aus Hamburg waren im Einsatz.  

Foto: Torben Niehs / Feuerwehr Boldecker Land

Auf dem Elbe-Seitenkanal im Boldecker Land (Kreis Gifhorn) kam es zu einem Feuerwehreinsatz. Auch Taucher waren vor Ort, ein Schiff hatte ein Leck.

GifhornAuf dem Elbe-Seitenkanal im Boldecker Land (Kreis Gifhorn) sind am Freitagvormittag zwei Schiffe kollidiert. Dabei schlug ein leeres Tankschiff aus Duisburg leck, es trat laut Feuerwehr eine geringe Menge Bilgewasser aus.

Ölsperre und Tauchpumpe im Einsatz auf Elbe Seitenkanal

Die Wehren aus Osloß und Bokensdorf rückten aus, um das Schiff und auch das Gewässer abzusichern. In Absprache mit dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Uelzen sperrten die Einsatzkräfte den Kanal im Bereich Sicherheitstores Osloß. Zudem erreichtete die Feuerwehr eine Ölsperre und dämmten so die Verunreinigung ein, wie Torben Niehs von der Pressestelle der Feuerwehr Boldecker Land berichtet.

Zudem leerte die Feuerwehr mit einer Tauchpumpe den betroffenen Teil des Tankschiffs, um dieses wieder in eine normale Lage zu bringen.

Taucher aus Hamburg reparieren Schiffsrumpf

Eigens angeforderte Taucher aus Hamburg untersuchten und behoben den Schaden am Tankschiff. Der Einsatz war gegen 20 Uhr beendet, berichtet Niehs. Die Taucher blieben noch vor Ort, um den restlichen Rumpf das Schiffes zu begutachten. Der Osloßer Einsatzleiter Karsten Teitge zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf des Einsatzes.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder