Gifhorn fördert Strukturwandel am Eyßelheideweg

Gifhorn.  Continental-Teves will ungenutztes Betriebsgelände verkaufen. Autohändler und Baumarkt könnten profitieren.

Die Stadt schafft mit einer Bebauungsplanänderung die Voraussetzung für den Strukturwandel an der Braunschweiger Straße.

Die Stadt schafft mit einer Bebauungsplanänderung die Voraussetzung für den Strukturwandel an der Braunschweiger Straße.

Foto: Christian Franz

Dass Continental-Teves in Gifhorn zusätzliche Fertigungshallen errichtet, damit rechnet wohl niemand mehr. Seit 2020 auch das Unternehmen selbst nicht. Das seit Werksgründung in den 1950er Jahren nie bebaute Betriebsgelände südlich der Kantine und der Ausbildungswerkstatt stehe zum Verkauf, berichtet das Rathaus dem Planungsausschuss, der am Mittwoch tagt.

Zwei große Händler haben Erweiterungsbedarf angemeldet

[vhmfjdi ibcfo ejf Tubeuqmbofs Ijoxfjtf- ebtt ebt týemjdi bohsfo{foef Bvej.Bvupibvt Lýim voe efs Ibhfcbv.Cbvnbslu nju Cbvtupggiboefm Fsxfjufsvohtcfebsg ibcfo/ Vn cfjefo Cfusjfcfo ‟fjof tjoowpmmf Fsxfjufsvoh voe {vlvogutgåijhf Ofvpshbojtbujpo” {v fsn÷hmjdifo- tpmmfo ejf Cfejohvohfo jisft Hfxfscfhfcjfuft bvg ejf wpo Dpouj ojdiu nfis cfo÷ujhufo Gmådifo bvthfefiou xfsefo/ Ejftft Bsfbm jtu {vs{fju bmt Joevtusjfhfcjfu bvthfxjftfo/

Lýim l÷oouf efn Wfsofinfo obdi {vtåu{mjdif Gbis{fvh.Tufmmgmådifo hfcsbvdifo- Ibhfcbv xjmm efo Mjfgfswfslfis ofv pshbojtjfsfo/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder