LeifArt entführt in eine bunte heile Welt

Leiferde.  Der Kulturring Leiferde ermöglicht 15 Künstlern eine Ausstellung und hunderten Besuchern coronafreie Inspiration.

Etwas Süßes gefällig? Helene Ricouard zeigt bei der Kunstschau LeifArt feine Stiftmäppchen aus Keks- und Schokoladenverpackungen. Oder soll es doch lieber klassische Seidenmalerei sein?

Etwas Süßes gefällig? Helene Ricouard zeigt bei der Kunstschau LeifArt feine Stiftmäppchen aus Keks- und Schokoladenverpackungen. Oder soll es doch lieber klassische Seidenmalerei sein?

Foto: Christian Franz

Horst Werner Hüfler hatte mehr zu tun als sonst. Die Kunstausstellung LeifArt auszurichten, war für den stellvertretenden Vorsitzenden des Kulturrings Leiferde als Projektchef unter Corona-Bedingungen eine noch größere Aufgabe als üblich. So kroch Hüfler noch am Vorabend der Wochenendschau auf dem Boden des Leiferder Gymnasiums herum, um Richtungspfeile für die Einbahnstraßenregelung der Besucher aufzukleben.

Will man das noch hören? Nein. Die Botschaft der fulminanten LeifArt am Wochenende war dank der 15 Künstler eine ganz andere. Mehr Organisationsaufwand, nicht einmal eine anständige Eröffnung, ein Viertel weniger Aussteller als sonst – aber ein Riesenerfolg und ein Zeichen, gar ein Ausrufezeichen, dass Schaffenskraft und Schöpfergeist immun machen gegen Infektionen.

Zwei Kunstexperten wählten unter 28 Bewerbern aus.

Die Formulierung, die Kreativität der heimischen Aussteller trotze der Corona-Krise, würde nicht ausreichen. Einmal eingetaucht in die Vorstellungswelt der Kunst, fand die Pandemie gar nicht mehr statt. Macher und Besucher hatten sie gedanklich längst hinter sich gelassen. Dann mal rein ins Vergnügen: Kugelschreiberzeichnungen fanden sich da, Radierungen, Skulpturen aus Stein. Und was ist das? Ein knallbunter Haufen von Schokoladenpapier? Ja, Helene Ricouard beließ es nicht bei Variationen klassischer Seidenmalerei. Mit Buchfolie außen und feinem Stoff innen, atmete die zum Stiftmäppchen upgecycelte Verpackung den Geist der Warhol’schen Suppendose.

Gabriele Tippels Bilder entstehen aus Baumwollgarnen mit der Stricknadel. Plakativ reduziert, häufig monochrom mit einer Betonung auf Strukturen, gehen sie gleichwohl auf eigene Fotomotive zurück.

Künstler aus der Region – weltoffen und heimatnah.

Der Fotograf Johannes Eger hat ein Heimspiel auf der LeifArt. Der Leiferder zeigt eine grandiose Sammlung von Baumbildern. Auf Reisen nach Amerika und Asien hat er die faszinierenden Stämme und Kronen geradezu porträtiert. Bäume aus aller Welt – und aus dem Leiferder Viehmoor.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder