Gifhorn: Tote nach 25 Jahren identifiziert - es ist Zakia M.

Gifhorn.  Die damals 28-Jährige war ermordet und im Wasser liegend in Eickhorst gefunden worden. Eine Vermisstenanzeige brachte den Stein jetzt ins Rollen.

Zakia M. wurde 1994 in Eickhorst im Landkreis Gifhorn tot aufgefunden. 

Zakia M. wurde 1994 in Eickhorst im Landkreis Gifhorn tot aufgefunden. 

Foto: Polizeieinspektion Gifhorn / Privat

Dank neuer Ermittlungserkenntnisse konnte jetzt eine Frauenleiche identifiziert werden, die vor 25 Jahren im Landkreis Gifhorn in der Gemeinde Eickhorst gefunden wurde.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Hildesheim am Freitag gemeinsam mitteilen, handelt es sich bei der am 26. Dezember 1994 gefundenen Getöteten zweifelsfrei um die tunesische Staatsangehörige Zakia M., die damals 28 Jahre alt war. Aufgrund neuer Erkenntnisse war die Mordkommission Eickhorst II in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim mit weiteren Ermittlungen beauftragt worden.

Die Identität konnte durch ein Abstammungsgutachten der Medizinischen Hochschule Hannover bestätigt werden.

Zakia M. wurde am 2. Weihnachtsfeiertag in der Gemarkung Eickhorst in einem Wasserloch liegend neben einem Wirtschaftsweg gefunden. Offenbar war die Frau mit einem oder mehreren Begleitern in einem PKW auf einen asphaltierten Wirtschaftsweg abgebogen. Hier muss es aus unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung gekommen sein, bei der Zakia M. durch äußere Gewalteinwirkung ums Leben kam.

Den Stein ins Rollen gebracht hat eine Vermisstenanzeige, die die Ehefrau des Sohnes von Zakia M. 2019, also nach fast 25 Jahren, aufgegeben hatte. Dadurch, dass der Polizei nun ein Name zu der Toten bekannt wurde, konnte ein Abgleich gemacht werden. Die DNA der Toten passte dazu, ein Abstammungsgutachten ließ keine Zweifel offen. „Wir sind natürlich jetzt dabei, den Fall auszuermitteln“, so Kriminalhauptkommissar Frank Bauerfeld, der die Mordkommission Eickhorst II leitet. So werden Kontaktpersonen überprüft.

Zakia M. kam am 13. Dezember 1994 per Flugzeug aus Tunesien in Hannover an. Auf dem Flug nach Hannover könnte sie eine Frau kennengelernt haben, von der sie in den darauffolgenden Tagen besucht wurde. Die unbekannte Frau, die möglicherweise aus dem Raum Wolfsburg stammt, wird dringend als Zeugin gesucht. Zakia M. hatte während ihres Aufenthalts seit Dezember Kontakte zu Personen in Wolfsburg und Salzgitter, sodass sie sich auch dort aufgehalten haben könnte.

In den zurückliegenden Jahren wurde der Fall wiederholt bei der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ gezeigt und in der von Spiegel-TV produzierten Fernsehsendung „Ungeklärte Fälle - Deine Hilfe zählt“ im März 2017 ausgestrahlt.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es eine Verbindung zwischen Zakia M. und der seit 24. Dezember 1994 vermissten 33 Jahre alten Ganya Thielke geben könnte. Ganya Thielke verschwand zu dem Zeitpunkt spurlos, war vor ihrem Verschwinden als Prostituierte unter dem Spitznamen „NOK“ in verschiedenen Etablissements in ganz Deutschland tätig und betätigte sich auch im Glücksspiel.

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben von Zakia M. zu ihrem Aufenthalt vom 13. bis 24. Dezember 1994 in Salzgitter-Lebenstedt, Wolfsburg oder anderen Orten machen? Wer hat Zakia M. am 23./24. Dezember 1994 in einem Restaurant im Großraum Braunschweig gesehen? Wer kann Angaben zu Begleitern von Zakia M. machen? Hinweise nimmt die Polizei Gifhorn unter (05371) 9800 entgegen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder