Kreis: Gifhorn hält Autozulassungen nicht auf

Gifhorn.  Trotz schlechter Erfahrungen von Bürgern mit Online-Verfahren funktionieren die Abläufe im Verkehrsamt, beteuert die Behörde.

Wer sein neues Auto zulassen möchte, hat laut Kreisverwaltung mehrere Chancen beim Straßenverkehrsamt. Online klappt nicht immer.

Wer sein neues Auto zulassen möchte, hat laut Kreisverwaltung mehrere Chancen beim Straßenverkehrsamt. Online klappt nicht immer.

Foto: Christian Franz

Bremst das amtliche Zulassungsverfahren im Kreis Gifhorn die schleppende Autokonjunktur zusätzlich ab? Wer online einen Termin im Straßenverkehrsamt buchen will, landet heute irgendwo im Spätsommer. Und Leser Dietmar Baars aus Wasbüttel schildert plastisch den Versuch, sein Auto online zuzulassen, was die Kreisverwaltung als große Errungenschaft auf dem Weg zur Digitalisierung preist.

Baars: „Nach der Registrierung im Portal versuchte ich mehrfach eine Online-Zulassung mit verschiedenen Browsern, scheiterte aber immer nach Eingabe der Fahrgestellnummer mit dem Abgleich der COC-Daten beim Kraftfahrtbundesamt KBA, da keine Verbindung zur COC-Datenbank beim KBA möglich war. Eine Rückfrage bei der Zulassungsstelle wurde dahingehend beantwortet, dass dies manchmal vorkomme. Eine Mail an das KBA wegen des technischen Problems wurde am Folgetag telefonisch achselzuckend beantwortet. Warum das manchmal so sei, könne man mir auch nicht beantworten.“ Baars’ Fazit lautet augenzwinkernd: „Ein Hoch auf die digitalisierte Verwaltung!“

Kreis-Sprecher Jan-Niklas Schildwächter räumte auf Nachfrage ein: „Bei der Online-Zulassung eines Fahrzeugs kann es im Einzelfall zu technischen Problemen kommen, auf die der Landkreis Gifhorn keinen Einfluss hat, da das System nicht in der Kreisverwaltung betrieben wird. Der Abgleich der Daten scheitert vereinzelt, weil die Datenbanken des Kraftfahrtbundesamtes zum Teil noch nicht von den Fahrzeugherstellern gefüllt worden sind oder der Portalbetreiber die Daten vom Kraftfahrtbundesamt nicht abrufen kann.“

Zur überlasteten Online-Terminreservierung erläuterte der Sprecher: „Auf der Internetseite des Landkreises kann aus technischen Gründen pro Uhrzeit nur ein Termin gewählt werden.“ Die Behörde arbeite bereits an Lösungen, den Service auszubauen und mehrere Terminvergaben pro Uhrzeit möglich zu machen.

Außer der Online-Reservierung seien telefonische Terminreservierungen unter der Nummer 05371/82-441 möglich, was rege genutzt werde. Schildwächter: „Zusätzlich können Termine per E-Mail an verkehrsamt@gifhorn.de angefragt werden. Die Vorlaufzeit zwischen Terminvereinbarung und Bearbeitung beträgt derzeit etwa eine Woche.“

Unter Corona-Bedingungen habe sich dieses Verfahren bewährt, sodass geballter Andrang in der Zulassungsstelle vermieden werde, die Bürgeranliegen aber mit geringen Wartezeiten trotzdem bedient werden könnten. Termine würden künftig in kürzeren Intervallen vergeben, was die Bearbeitungskapazität noch einmal steigern solle.

Auf Nachfrage versichert Schildwächter: „Fahrzeughändler und Zulassungsdienste haben unabhängig davon täglich die Möglichkeit, ihre Vorgänge in der Zulassungsstelle abzugeben. Diese werden tagesaktuell abgearbeitet. Einfluss auf den Automarkt haben die derzeitigen Abläufe in der Zulassungsstelle Gifhorn damit nicht.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder