3D-Showroom in Gifhorn für Dinge, die es noch gar nicht gibt

Gifhorn.   Die IAV hat in Gifhorn einen der größten Flächen für Virtual Reality (VR) in der Automobilbranche in Betrieb genommen.

Ingo Peters (von links), Christopher Wolf, Anna Lena Wolf, Lars Grotehenne und Stephan Nawitzky.

Ingo Peters (von links), Christopher Wolf, Anna Lena Wolf, Lars Grotehenne und Stephan Nawitzky.

Foto: IAV

Der neue Raum ist 15 mal 15 mal 3,30 Meter groß und hat die Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr (IAV) rund eine halbe Million Euro gekostet – dabei ist er im Prinzip komplett leer. Nur nackte Steinwände! Das Potenzial der Halle an der Rockwellstraße offenbart sich erst, wenn man eine elektronische Brille aufsetzt, die einem eine 3D-Welt vorgaukelt: Die IAV hat in Gifhorn vor Kurzem einen der größten Flächen für Virtual Reality (VR)...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder