Nächste Runde im Drama um Dragenkreuzung: ein Schildbürgerstreich

Gifhorn.  Kamera läuft, Verkehr steht: Die Dragenkreuzung und die zu kurze Bahnschranke ist jetzt auch Thema für TV-Sender. Die Verkehrswacht ist empört.

Jetzt ist die Dragenkreuzung mit der zu kurzen Bahnschranke auch Thema der Berichterstattung mehrerer Fernsehsender. 

Jetzt ist die Dragenkreuzung mit der zu kurzen Bahnschranke auch Thema der Berichterstattung mehrerer Fernsehsender. 

Foto: Dirk Kühn

Klartext zum Thema Dragenkreuzung spricht jetzt Lutz Dietrich, Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Gifhorn: „Das ist ein Schildbürgerstreich. Die Situation ist mehr als nervig für Tausende von Pendlern.“ Für den normalen Bürger sei es unfassbar, was sich die Bahn da an Fehlplanung geleistet habe. Erst am Montag war Dietrich wieder an der Dragenkreuzung, beobachtete mehrere Beinaheunfälle, beispielsweise als Autofahrer vom...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)