Salzgitter AG will Wasserstoff aus Windstrom erzeugen

Salzgitter.  Die Salzgitter Flachstahl will als größte Tochter der Salzgitter AG gemeinsam mit Partnern in Salzgitter Wasserstoff mit Strom aus Windkraft erzeugen.

Aktuell wird Roheisen in Hochöfen erzeugt. Sie sollen langfristig durch Schachtöfen ersetzt werden, in denen Wasserstoff eingesetzt werden kann.

Aktuell wird Roheisen in Hochöfen erzeugt. Sie sollen langfristig durch Schachtöfen ersetzt werden, in denen Wasserstoff eingesetzt werden kann.

Foto: Bernward Comes

Dazu sollen auf dem Gelände des Unternehmens sieben Windkraftanlagen für die Stromerzeugung und eine Elektrolyse-Anlage für die Wasserstofferzeugung errichtet werden. Die Kosten für das Projekt mit dem Namen „Windwasserstoff Salzgitter“ bezifferte die Salzgitter AG auf rund 50 Millionen...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.