Länder fordern Ausschluss der NPD von Parteienfinanzierung

Hannover/Berlin  Die Länder gehen geschlossen gegen eine weitere Finanzierung der rechtsextremen NPD mit staatlichem Geld vor. Sie fordern ein Gesetz.

Die rechtsextreme NPD soll nach dem Willen der Bundesländer keine Gelder mehr aus der staatlichen Parteienfinanzierung erhalten.

Die rechtsextreme NPD soll nach dem Willen der Bundesländer keine Gelder mehr aus der staatlichen Parteienfinanzierung erhalten.

Foto: Oliver Mehlis / dpa

Der Bundesrat hat sich für den Entzug staatlicher Parteiengelder für die NPD ausgesprochen. Einstimmig verabschiedete die Länderkammer am Freitag in Berlin eine Entschließung, die die Bundesregierung zu einer entsprechenden gesetzlichen Regelung auffordert. „Das Bundesverfassungsgericht hat einen...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: