3D-Bilder in Schwangerschaft: Babykino ab 2021 verboten

Berlin  Ab 2021 sind 3D-Bilder von Ungeborenen verboten, wenn sie keinen medizinischen Wert haben. Die Folgen für das Ungeborene seien unklar.

Der 3D-Ultraschall für Schwangere soll verboten werden.

Der 3D-Ultraschall für Schwangere soll verboten werden.

Foto: imago stock&people / imago/Westend61

Ab 2021 soll der 3D-Ultraschall bei Schwangeren nicht mehr zum Einsatz kommen und verboten werden. Wie der Berufsverband der Frauenärzte mitteilt, soll mit dem sogenannten Babykino bald Schluss sein.Es gibt Bedenken, ob von dem Ultraschall eine Gesundheitsgefahr ausgehe. Das Gewebe könne sich für...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: