Trauerfall

Donald Trumps Ex-Frau Ivana tot – kein Fremdverschulden

| Lesedauer: 5 Minuten
Ivana Trump ist im Alter von 73 Jahren gestorben.

Ivana Trump ist im Alter von 73 Jahren gestorben.

Foto: Jason Decrow/AP/dpa

Washington  Als erste Ehefrau von Donald Trump wurde sie berühmt. Nun ist Ivana Trump verstorben. So war sie an der Karriere ihres Ex beteiligt.

Ivana Trump ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Zu größerer Bekanntheit gelangte das ehemalige Model vor allem als erste Ehefrau von Ex-US-Präsident Donald Trump.

Mehrere Familienmitglieder bestätigten den Todesfall. Ihre Tochter Ivanka Trump veröffentlichte auf Twitter ein Foto, das sie als Kind mit ihrer Mutter zeigt. "Sie lebte das Leben in vollen Zügen und ließ keine Gelegenheit aus, zu lachen und zu tanzen", schrieb sie: "Ich werde sie für immer vermissen."

Neben ihrer Mutter, drei Kindern und zehn Enkelkindern hinterlässt Ivana Trump, die mit Mädchennamen Zelnícková heißt, eine eigene Karriere – und einen Rat aus den 90er Jahren, der bis heute nicht in Vergessenheit geraten ist. Damals war die aus dem tschechischen Gottwaldow (heute Zlin) stammende und 1949 geborene Frau mit der blonden Föhnwelle gerade von ihrem untreuen Ex Donald Trump sitzengelassen worden.

Anderen Frauen in ihrer Situation riet Ivana Trump damals: "Don't get mad. Get everything." Auf Deutsch in etwa: Nicht aufregen, sondern absahnen und holen, was zu holen ist.

Ivana Trump: Nach der Scheidung sahnte sie ab

Im Kalten Krieg war Ivana Trump bereits kurzzeitig mit dem österreichischen Skilehrer Alfred Winklmayr verheiratet. Sie selbst war 1972 Mitglied der tschechoslowakischen Ski-Nationalmannschaft von 1972. Danach zog sie nach Kanada und schließlich nach New York, wo sie 1977 den Salon-Bau-Löwen Donald Trump ehelichte – und tatsächlich kräftig absahnte.

Scheidungsgrund war 1990 dessen Liaison mit dem Model Marla Maples. Ein Richter sagte, Ivana Trump sei "grausam und unmenschlich" behandelt worden. Neben 14 Millionen Dollar auf die Hand und einer jährlichen Zuwendung von 650.000 US-Dollar für das Aufziehen der drei gemeinsamen Kinder Donald Jr., Ivanka und Eric bekam sie ein 45-Zimmer-Anwesen in Connecticut.

Doch das ist nicht alles: Ivana Trump genoss ein befristetes Wohnrecht in Mar-a-Lago und erhielt ein Appartement im "Trump Plaza". Von dem Löwenanteil ihres Geldes kaufte sie sich ein Stadthaus an der teuren Upper East-Side von New York City. Die von Ivana Trump persönlich ausgesuchten Marmortreppen in dem später vor Protz und Prunk strotzenden siebenstöckigen Domizil wurden ihr womöglich jetzt zum Verhängnis.

Ivana Trump starb kurz vor ihrem Frankreich-Urlaub

Unmittelbar vor einer ins französische St. Tropez geplanten Urlaubsreise wurde die 73-Jährige dort am Donnerstag tot aufgefunden. Herzstillstand gilt nach vorläufigen Berichten von Polizei und Medizinern als Todesursache. Ein Sturz wird nicht ausgeschlossen, Fremdverschulden dagegen ja.

Donald Trump persönlich brachte die Nachricht vom Ableben seiner ersten Gattin auf seinem Portal "Truth Social" unter die Leute. Versehen mit dem Satz: "Sie war eine wunderbare, schöne und erstaunliche Frau, die ein großartiges und inspirierendes Leben führte." Die Kinder sekundierten: "Unsere Mutter war eine unglaubliche Frau – eine Kraft in der Wirtschaft, eine Weltklasse-Sportlerin, eine strahlende Schönheit und eine fürsorgliche Mutter und Freundin."

Ivana Trump war wichtiger Bestandteil des Unternehmens

Und man muss hinzufügen: eine umtriebige Unternehmerin, deren Ambitionen auf Augenhöhe mit denen von Donald Trump waren. Anders als dessen dritte Frau Melania war Ivana Trump integraler Bestandteil des Unternehmens.

Sie managte diverse Immobilien und ein Hotel, war für das blattgoldlastige Innendesign des Imperiums zuständig und maßgeblich am später gescheiterten Casino-Betrieb in Atlantic City beteiligt. Lesen Sie auch: Wie Donald Trump das Leben von Wahlhelfern ruinierte

Nach der Scheidung baute sich die Erfinderin des Labels "The Donald" als Buchautorin ("Das Beste kommt noch: Scheidung bewältigen und das Leben wieder genießen"), Schmuck-Designerin und Vertreiberin von Luxus-Kleidung und Kosmetik eine eigene Existenz auf. Zwei weitere Ehen mit den deutlich jüngeren Lebemännern Rossano Rubicondi und Riccardo Mazzuchelli scheiterten schnell.

Donald Trump – Mehr zum 45. US-Präsidenten

Ivana und Donald Trump: Machte sie ihn berühmt?

In New Yorker Society-Kreisen gilt es als gesichert, dass Donald Trump ohne die quirlige Ost-Europäerin nie jene Popularität im Fernsehen wie in den Klatschblättern erlangt hätte, die ihn 2016 ins Weiße Haus trug.

Trotz der epischen Scheidungsschlacht und einiger Eintrübungen unterhielt das Paar bis zuletzt eine Verbindung. Als Journalisten aus den Scheidungspapieren zitierten, kam zutage, dass Ivana Trump ihren Ex der Vergewaltigung beschuldigt hatte. Später ruderte sie zurück.

2017 setzte sie im US-Fernsehen eine Spitze gegen Melania Trump, als sie sich als die wahre First Lady der Vereinigten Staaten bezeichnete. Dass ihr Ex die Wahlniederlage gegen Joe Biden niemals akzeptieren würden, sah sie schon im November 2020 voraus. "Er ist kein guter Verlierer. Er mag es nicht, zu verlieren, also wird er kämpfen, kämpfen und nochmals kämpfen."

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de