Technische Probleme bei iPhone X und MacBook Pro

San Francisco  Apple hat Schwierigkeiten mit dem iPhone X und dem MacBook Pro eingeräumt. Betroffene Kunden können ihre Geräte reparieren lassen.

Beim Premiumsmartphone reagiert der Touchscreen möglicherweise nicht richtig auf Berührungen.

Beim Premiumsmartphone reagiert der Touchscreen möglicherweise nicht richtig auf Berührungen.

Foto: FRANCIS MASCARENHAS / REUTERS

Apple muss schon wieder technische Probleme mit einigen seiner Produkte zugeben. Betroffen seien Geräte des Premiummodels iPhone X aus dem Jahr 2018 und bestimmte Modelle des MacBook Pro mit 13-Zoll-Bildschirm, teilte der US-Technologiekonzern am Freitag mit.

Beim iPhone X könnten die Touchscreen-Bildschirme aufgrund eines Bauteilfehlers möglicherweise nicht richtig auf Berührungen reagieren oder auch reagieren, ohne berührt zu werden.

Beim MacBook-Pro-Computer könne es zu einem Ausfall des Speicherlaufwerks und einem Datenverlust kommen. Es gehe um einige Modelle, die zwischen Juni 2017 und Juni 2018 verkauft worden seien. Das Unternehmen wird die Fehler kostenlos beheben.

Ende vorigen Jahres hatte Apple ein Software-Update zu schaffen gemacht, dass bei älteren Akkus die iPhones langsamer machte. Im Juni gab es Beschwerden über laute und teils fehlerhaft arbeitende Tastaturen einiger MacBook-Modelle.

Das iPhone wird zehn Jahre alt
Das iPhone wird zehn Jahre alt

Neueste Apple-Produkte bei Amazon erhältlich

Derweil ist Apple kurz vor Beginn des Weihnachtsgeschäfts eine neue Partnerschaft mit Amazon eingegangen. Amazon wird in Europa, den USA, Japan und Indien die neusten Versionen von iPhones, iPads, der Apple Watch und anderen Geräten verkaufen. Bislang bietet der Online-Händler nur ein begrenztes Apple-Sortiment an wie etwa Mac-Computer und Kopfhörer der Marke Beats.

Bisher arbeiteten Apple und Amazon nur wenig zusammen. Doch die Partnerschaft zeigt, dass Amazon mit seiner Marktmacht auch für Top-Marken wie Apple, die sich lange gegen den Vertrieb ihrer Produkte über den Online-Händler wehrten, immer wichtiger wird.

Zudem wird Amazon ab dem 4. Januar Apple-Produkte von Drittanbietern aus seinem Angebot entfernen, die nicht von dem iPhone-Hersteller zum Verkauf autorisiert sind. Dennoch sollen Kunden auch künftig markenfreies Zubehör, das mit Apple-Geräten kompatibel ist, in dem Internet- Kaufhaus kaufen können. (rtr/jha)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder