Thunfischbericht: Was man vor dem Verzehr wissen sollte

Berlin  Der Appetit auf Thunfisch wächst – und damit der Druck auf die Bestände. Nur zehn Prozent der verkauften Mengen sind zertifiziert.

Der Gelbflossenthun gehört zu den am meisten gefangenen Thunfischarten.

Der Gelbflossenthun gehört zu den am meisten gefangenen Thunfischarten.

Foto: istock

Ob frisch, gefroren oder aus der Dose – Thunfisch erfreut sich in Deutschland und weltweit immer größerer Beliebtheit. Die Fangmenge ist nach Auskunft des Marine Stewardship Council (MSC) zwischen 1950 und 2017 von 600.000 auf rund 7,9 Millionen Tonnen pro Jahr gestiegen. Der globale Umsatz wird...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: