Antisemitismus-Beauftragter will das Strafrecht verschärfen

Berlin.  Der Antisemitismus-Beauftragte Felix Klein will Anfeindungen wie gegen den Pianisten Igor Levit eindämmen – mit schärferen Gesetzen.

Im Kampf gegen den Hass: Felix Klein, der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, in seinem Büro im Bundesinnenministerium.

Im Kampf gegen den Hass: Felix Klein, der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, in seinem Büro im Bundesinnenministerium.

Foto: Reto Klar / Funke Foto Services / Reto Klar / Funke Foto Service

In diesem Jahr gab es eine Reihe antisemitischer Übergriffe auf offener Straße. Sogar einen Anschlag auf die Jüdische Gemeinde in Halle. Felix Klein, der Antisemitismusbeauftragte des Bundes, zieht in unserem Interview eine besorgniserregende Bilanz und warnt vor einer Verrohung der Gesellschaft,...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: