Bundesländer fordern Aufnahmeprogramm für IS-Opfer

Berlin.  Mehrere vor allem SPD-geführte Bundesländer, darunter Berlin und Hamburg, schlagen ein Sonderkontingent für 1000 Frauen und Kinder vor.

Frauen gehen mit ihren Kindern an der zerstörten al-Nuri Moschee im Irak vorbei. Viele wurden Opfer der Brutalität des Islamischen Staates.

Frauen gehen mit ihren Kindern an der zerstörten al-Nuri Moschee im Irak vorbei. Viele wurden Opfer der Brutalität des Islamischen Staates.

Foto: Felipe Dana / dpa

Es waren brutale Bilder, die im Sommer 2014 aus dem Irak um die Welt gingen. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hatte große Regionen im Norden des Iraks überrannt. Dazu gehörten auch Gebiete der Jesiden, einer religiösen Minderheit, die von den Dschihadisten verfolgt wird. Eine UN-Kommission...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: