Facebook verschärft nach Christchurch Regeln für Livestreams

Paris/Menlo Park  Facebook will schwerwiegende Regelverstöße härter ahnden. Nutzern soll etwa das Übertragen von Live-Videos zeitweise verwehrt werden.

Facebook zieht Konsequenzen aus dem Livestream der Terrorattacke in Christchurch.

Facebook zieht Konsequenzen aus dem Livestream der Terrorattacke in Christchurch.

Foto: Dominic Lipinski / dpa

29 Minuten – so lange hat es gedauert, bis ein Nutzer Facebook das Video des Christchurch-Angriffs meldete. In der Zeit war der Livestream nicht nur Tausende Male angeschaut worden, ein Nutzer hatte auch eine Kopie auf eine Filesharing-Seite hochgeladen. So konnte es sich weiter ausbreiten. Nun...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: