Ivanka Trump soll Kandidatin für Weltbank-Vorsitz sein

Washington/Berlin  Eine US-Zeitung schreibt, Donald Trumps Tochter Ivanka gehöre zur Auswahl für den Weltbank-Vorsitz. Im April fällt die Entscheidung.

Ivanka Trump im Weißen Haus. Die Tochter des US-Präsidenten arbeitet als Beraterin.

Ivanka Trump im Weißen Haus. Die Tochter des US-Präsidenten arbeitet als Beraterin.

Foto: JOSHUA ROBERTS / REUTERS

Die Tochter von US-Präsident Donald Trump, Ivanka Trump, wird angeblich als Kandidatin für den Vorsitz der Weltbank gehandelt. Das berichtet die „Financial Times“ (Bezahlinhalt), nennt jedoch keine Quellen.Neben Ivanka Trump, die als Beraterin ihres Vaters im Weißen Haus arbeitet, werden auch die...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,90 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.