Auf Angela Merkel wartet eine Charme-Offensive in Athen

Berlin/Athen  Früher liebte Alexis Tsipras es, Angela Merkel zu attackieren. Heute braucht er die Kanzlerin. Nun treffen sich die beiden in Athen.

Athen am frühen Donnerstagabend: Alexis Tsipras, Premierminister von Griechenland, begrüßt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Athen am frühen Donnerstagabend: Alexis Tsipras, Premierminister von Griechenland, begrüßt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Foto: Angelos Tzortzinis / dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weiß, warum sie sich seit 2014 nicht in Griechenland hat sehen lassen. Zu groß war dort der Ärger über das „Spar-Diktat“ aus Berlin und Brüssel, das in dem südosteuropäischen Land zu heftigen Lohn- und Rentenkürzungen geführt hatte. Merkel galt dort, zusammen mit dem ehemaligen Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), lange Zeit als Staatsfeind Nummer eins. Nun peilen Deutschland und Griechenland...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)